Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Wahlhelfer gesucht

Am 27. Oktober wird in Thüringen ein neues Landesparlament gewählt. Die Zusammensetzung bestimmt maßgeblich, wie die
Thüringer Landesregierung aussehen wird. Für diese Wahl sucht die Stadtverwaltung Gera erneut Wahlhelfer. Es werden mindestens 525 Wahlhelfer benötigt. Mitte Juli zeichnete sich ab, dass aktuell 244 Wahlhelfer zur Verfügung stehen, davon sind 43 Wahlvorsteher von benötigten 81. Zusätzlich werden ca. 85 Briefwahlhelfer gebraucht. Für die ehrenamtliche Aufgabe gibt es ein kleines „Erfrischungsgeld“ als Entschädigung.Hintergrund:  Entschädigung für die Mitarbeit im Wahlvorstand (Urnen- und Briefwahlvorstand) und im Wahlbüro
(1) Die Mitglieder der Wahlvorstände erhalten für den Wahltag folgendes Erfrischungsgeld: 45 Euro für den/die Wahlvorsteher/in, 35 Euro für den Wahlvorsteher des Briefwahlvorstandes, 30 Euro für die Stellvertreterfunktion des/der Wahlvorsteher/in (kommt im Briefwahlvorstand nicht zur Anwendung) und 25 Euro für die übrigen Mitglieder.
Bei verbundenen/zusammengelegten Wahlen erhöht sich die Entschädigung um 10 Euro.
(2) Beschäftigte der Stadtverwaltung erhalten für ihre ehrenamtliche Tätigkeit im allgemeinen
Wahlvorstand (Urnenwahlvorstand) wahlweise die Entschädigungszahlung nach Absatz 1 oder einen Freizeitausgleich in Höhe von 8 Arbeitsstunden sowie die nachfolgende Entschädigung:
Für die Funktion des Wahlvorstehers/der Wahlvorsteherin 25 Euro, die weiteren Mitglieder des Wahlvorstandes 15 Euro. Finden verbundene/zusammengelegte Wahlen statt, erhöht sich der Freizeitausgleich nach dem Satz 1 auf 10 Arbeitsstunden.

( Gera (NG), 31.07.2019 )

zurück