Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Dienstleister hilft Behinderten bei der Arbeitsplatzsuche

Gera hat einen neuen Dienstleistungsbetrieb. Soeben erfolgte die offizelle Eröffnung in der Untemhäuser Schellingstraße. Das Unternehmen nennt sich IFD. Diese drei Buchstaben bedeuten "Integrationsfachdienst". Träger ist die Dr. Busch & Partner GmbH. Der IFD arbeitet im Auftrag und für das Arbeitsamt Gera. Ziel ist es, behinderte, schwerbehinderte oder ihnen gleichgestellte Menschen zu beraten und ihnen einen geeigneten Arbeitsplatz zu vermitteln. Zur Zeit werden 75 Behinderte bei der Arbeitsplatzfindung betreut.Da gegenwärtig die Arbeitsämter arg in die Kritik geraten sind (wozu aber das Arbeitsamt Gera offensichtlich nicht gehört), nutzte der Direktor des Geraer Amtes Klaus Sudau gern die Gelegenheit, beim positiven Ereignis der "Inbetriebnahme" der neuen IFD-Arbeitsräume zugegen zu sein, die den Mitarbeitern gute Arbeitsbedingungen sichern. Sein Amt setze große Erwartungen in die Zusammenarbeit mit dem für die Behinderten so wichtigen Dienstleister. Der Träger, die Dr. Busch & Partner GmbH, habe sich ja bereits in Jena Verdienste erworben. Immerhin sollen dieses Jahr bundesweit 50.000 Behinderte in den ersten Arbeitsmarkt wieder eingegliedert werden. Das verlange auch für ihren Beitrag von den Geraer IFD-Mitarbeitern Nerven, Kraft und hohe Einsatzbereitschaft.Neues Gera konnte sich bei den Mitarbeitern davon überzeugen, dass an die neue Aufgabe mit Elan herangegangen wird. Geschäftsführer Dr. Gerd Busch stellte sein Unternehmen vor und machte mit den Diplompädagoginnen Annette Bach und Vanadis Berndörfler sowie der Erziehungswissenschaftlerin MA Sylvia Wiebecke bekannt. Dieses Trio betrachtet es als vorrangiges Anliegen, Vorbehalte gegenüber Behinderten abzubauen, als Kontaktstelle für Arbeitgeber passende und motivierte Mitarbeiter zu vermitteln, bei der Einrichtung eines behindertengerechtes Arbeitsplatzes und während der Einarbeitung neuer Mitarbeiter beratend zur Seite zu stehen.In Gera gibt es neben weiteren guten Beispielen die Firma GEO Punkt, die Behinderte integriert hat. Die Erfahrung lehrt, dass sich u.a. Konstruktionsbüros besonders eignen. Diese Suche nach einer Vielzahl infrage kommender Unternehmen ist deshalb wichtig, weil es offensichtlich mehr Anwärter für die Arbeitsplatzfindung gibt als die jetzt ins Visier genommenen 75 Personen. Der IFD geht davon aus, dass ein hoher Prozentsatz der Behinderten auch wirklich vermittelbar ist. Die Unternehmensphilosophie besagt, dass an geeigneten Arbeitsplätzen Menschen mit Behinderung gleichwertige Mitarbeiter sind. Das Unternehmen Dr. Busch & Partner bezeichnet sich als "Innovatives Ingenieurbüro & Bildungszentrum". Es profilierte sich als Bildungsträger und im sozialen Bereich. In den neuen Bundesländern ist Busch an zehn Standorten präsent, so neben Jena und Gera auch in Gotha und Königswusterhausen. Zum Personalbestand gehören 55 Mitarbeiter. Die Firma gibt es seit elf Jahren. Sie hat sich als solides Unternehmen etabliert.

( NG/hb, 15.02.2002 )

zurück