Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Schau an die Clara

Mit Malerei, Zeichnungen, Grafiken, Collagen, Objekten, Konzeptkunst und Projektionen präsentieren sich Abel Auer, Armin Krämer, Miriam Tölke, Horst Sakulowski, Joachim B. Schulze, Kay Voigtmann, Hella Gerlach und Jano Hoffmann am Wochenende, 21. bis 23. September, jeweils 10 bis 20 Uhr, im Rahmen der Offenen Ateliers in Thüringen. „Seit vielen Jahren organisiert der Verband der Bildenden Künstler diese Tage der offenen Tür für Kreative. Neugierige erhalten einen Einblick in die intimen Räumlichkeiten und Schaffenswelten der Künstler – ihren Ateliers”, macht Mitorganisator Joachim B. Schulze neugierig auf ein Wochenende voller Kunst und Kreativität. Neben den Ateliers in Barbara Toch und Wolfgang Schwarzentrub in der Greizer Straße 18, öffnet auch Armin Krämer sein erst in diesem Jahr bezogenes Atelier. „Es ist die alte Clara, besser bekannt als Clara Zetkin Haus in der Georg-Büchner-Straße 58”, so Schulze. Wer Armin Krämer ist und wie er sich die Clara zu Eigen gemacht hat, erfahren Neugierige in unserer nächsten Ausgabe am 19. September.

Neben den Möglichkeiten, die Ateliers und Ausstellungen zu besuchen, gibt es am Freitag, 21. September, 21 Uhr, Klang-Performance von Shakin‘ Simon and the Memphis Machine, als Support Berliner Doom. Eine Klang-Performance mit Sushi Masakker samt Support 2Leben und DL M. Lampe zum Ausklang gibt es am Sonnabend, 22. September, ab 21 Uhr, zu erleben.

Karten gibt es an der Abendkasse oder unter www.kaiserwerke.de  

( Fanny Zölsmann, 19.09.2018 )

zurück