Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Neun Millionen Euro für die Innenstadt

Gera (NG). Ein Investitionsschwerpunkt der Wohnungsbaugenossenschaft „Glück Auf“ Gera eG wird ab kommendem Jahr in Geras Innenstadt liegen. Ihre drei Wohnhäuser an der Reichsstraße und im dahinter liegenden Anna-Schneider-Weg will die Genossenschaft für rund neun Millionen Euro umfassend aufwerten.

Neben dem Anbau von Aufzügen und neuen größeren Balkonen sollen vor allem die elektrischen Anlagen erneuert werden. Aufgrund der vorgesehenen Baumaßnahmen war bereits vor etwa zwei Jahren die Wiedervermietung leergezogener Wohnungen gestoppt worden. So kann jetzt eine nicht unerhebliche Zahl leerstehender Wohnungen komplett saniert werden. Künftig wird sich auch das Aussehen der Häuser verändern, die Fassaden erhalten eine zeitgemäße Wärmedämmung und einen neuen Putz. Über den Stand der Investitionsvorbereitung informierte der „Glück Auf“-Vorstand am Wochenende die gewählten Genossenschaftsvertreter zur jährlich stattfindenden Informationsveranstaltung. Die Vertreterversammlung repräsentiert in einer großen Genossenschaft wie der „Glück Auf“, die gesamten Mitglieder und ist das höchste Gremium der Genossenschaft mit ihren insgesamt über 4.000 Mitgliedern.

„Die Vorbereitung der Baumaßnahme, die im März im Haus Reichsstraße 2g-i beginnen wird, läuft auf Hochtouren“, berichtete der Vorstandsvorsitzende Uwe Klinger. Neben der Vorstellung der aktuellen und geplanten Bauvorhaben ließ der Vorstandsvorsitzende den Geschäftsverlauf des zu Ende gehenden Jahres Revue passieren.

Mit großer Zustimmung nahmen die 51 anwesenden Genossenschaftsvertreter die erfolgreiche Umsetzung der langfristigen Unternehmensplanung zur Kenntnis. Diese sieht vor, die Verbindlichkeiten trotz intensiver Investitionstätigkeit in den kommenden zehn Jahren zu halbieren. Diesem Ziel wird die „Glück Auf“ auch 2017 durch hohe Tilgungsleistungen ein wesentliches Stück näher kommen.

Positive Resonanz bei den Mitgliedervertretern fand auch die Absicht von Vorstand und Aufsichtsrat, die Verzinsung der Genossenschaftsanteile mit derzeit 2,7 Prozent langfristig attraktiv zu gestalten. Dies ist ein wesentlicher Grund für den Anstieg der Geschäftsguthaben der Mitglieder an ihrer Genossenschaft auf über 7,5 Millionen Euro im letzten Jahr.

Nach den theoretischen Ausführungen in der Begegnungsstätte der „Glück Auf“ in der Berliner Straße konnten sich dann alle Anwesenden vom erfolgreichen Abschluss der Umbauarbeiten in der Niemöllerstraße 9 vor Ort überzeugen. Hier hatte die „Glück Auf“ bis zum Juli dieses Jahres ein leerstehendes Haus für 3,8 Millionen Euro komplett umgebaut.

Entstanden sind 33 Wohnungen mit zwölf verschiedenen Grundrissen, 25 von ihnen sind barrierefrei erreichbar und ausgestattet, sowie eine neugestaltete schöne Grundstücksfläche mit Aufenthalts- und Spielbereich, sowie ausreichend PkW-Stellplätze für die Bewohner.

( vorstufe, 09.12.2017 )

zurück