Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Startschuss für Gründerpreis

Selbstständigkeit fördern und eine Chance bieten will der Thüringer Gründerpreis 2017, der vom Thüringer Wirtschaftsministerium und den Industrie- und Handelskammern unter Federführung der IHK Ostthüringen ausgelobt wird. Im vergangenen Jahr hatten sich mehr als 100 Teilnehmer beworben. Unter den Preisträgern waren in der Kategorie „Erfolgreiche Jungunternehmer” auch drei Unternehmen aus Gera. Dazu zählten die ad hoc best service GmbH, Babor Beauty Spa „Villa Voss” und der Kfz Meisterbetrieb Nico Schönfeld. „Um Wirtschaft am Laufen zu halten, braucht es immer eine Erneuerung”, ist Georg Maier, Staatssekretär im Thüringer Wirtschaftsministerium, überzeugt. Er hoffe, dass sich auch in diesem Jahr viele innovative Unternehmen und solche, die es werden wollen, an der Ausschreibung beteiligen. Der Gründerpreis wird in drei Kategorien durchgeführt: Businessplan, Erfolgreiche Jungunternehmer und Gelungene Unternehmensnachfolge, wobei diese Kategorie mit ebenfalls drei Preisgeldern aufgewertet wurde, „um den aktuellen Anforderungen in der Thüringer Wirtschaft gerecht zu werden”, wie der Staatssekretär feststellte. Pro Jahr stehe in 560 Unternehmen in Thüringen die Übergabe an einen geeigneten Nachfolger an. Damit eröffneten sich große Chancen für Nachfolger und Existenzgründer. Mit einer Quote von 10,5 Prozent habe Thüringen derzeit den höchsten Anteil von Übernahmen an Gewerbeanmeldungen, sagte er.

Erstmals wird in diesem Jahr auch ein Sonderpreis für innovative Gründungen/Digitalisierung vergeben. Er ist mit 10.000 Euro dotiert. Insgesamt steht ein Preisgeld von 75.000 Euro zur Verfügung. Rund 100 Juroren aus Industrie, Banken, Forschung, Bildung, Institutionen und eigenen Unternehmen prüfen die Bewerbungen, und während der gesamten Wettbewerbsphase gibt es Beratung und Präsentationstraining. „Mit dem Gründerpreis unterstützen wir nicht nur die Gewinner, sondern alle teilnehmenden Unternehmen”, ist sich Dr. Knuth Baumgärtel, Vizepräsident der IHK Ostthüringen, sicher. Ein gutes Beispiel lieferte Claudia Bikar von der Bikar Aluminium GmbH aus Korbußen, die 2012 den 1. Preis als „Erfolgreiche Jungunternehmer” erzielt

hatte. 2008 habe sie die Firma mit ihrem Bruder in der Nähe von Gera gegründet. „Uns hat der Preis bekannter gemacht und viele neue Kunden eingebracht”, freut sie sich und appelliert an Existenzgründer und Jungunternehmer, sich für den Gründerpreis zu bewerben. Bikar beschäftigt heute 150 Mitarbeiter und liefert Aluminium-Gussplatten in alle Welt.

(Anmeldeunterlagen über www.thex.de/gruenderpreis)

( Helga Schubert, 15.04.2017 )

zurück