Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Blühendes Gera im Herbst

Freudiges Strahlen ist Angelika und Horst Draheim ins Gesicht gezeichnet, als beide ihren üppig blühenden Balkon Petra Radzimanowski vom Buga-Förderverein präsentieren können. Das Rentnerehepaar aus der Schulstraße in Langenberg wurde im September zum Sieger im Balkon- und Fassadenwettbewerb gekürt.

Noch stehen Goldmarie, hängendes Steinkraut, blaue Fächerblumen und Perlagonien in voller Blüte und Angelika Draheim hofft, dass sie sich noch lange bis zum ersten Frost daran erfreuen können. Doch ist diese Pracht keine Selbstverständlichkeit, weiß die Jubilarin, die vor wenigen Tagen ihren 70. Geburtstag feiern konnte. „Täglich müssen abgestorbene Pflanzenteile entfernt und die Samenbildung verhindert werden. An heißen Tagen benötigt jeder Balkonkasten bis zu fünf Liter Wasser und jeweils sonntags wird gedüngt.“ Bei der Bepflanzung sucht Angelika Draheim nicht nach bestimmten Pflanzen, sondern sie orientiert sich an den Farben. Daher bekommt ihr Balkon jedes Jahr einen anderen einmaligen Anblick. Besonders dankbar sind die Eheleute ihrem Nachbar Mike Tänzler. Hätte er im September, während des Urlaubs der Draheims, nicht für die Pflege gesorgt, wäre es wohl kaum zur Preisvergabe gekommen. Der Balkon ist für die Draheims zu einer kleinen Naturoase geworden. Eine verschiebbare Verglasung erlaubt es auch an kühlen oder windigen Tagen „draußen“ zu sein.

„Wir versuchen in allen Teilen der Stadt Anregungen zur Verschönerung zu finden“, erklärt Petra Radzimanowski vom Buga Förderverein. „Auch die Septembergewinner zeigen, dass ein grünendes und blühendes Gera überall im Stadtgebiet möglich ist.“

Evelin Wetzel in der Platanenstraße ist eine weitere Preisträgerin. Sie pflegt einen kleinen Vorgarten vor dem Hauseingang. Er wurde als der beste Vorgarten im Monat September von der Jury des Buga-Fördervereins ausgewählt.

Die 76-Jährige fühlt sich für die grüne Umgebung direkt vor und hinter dem Haus verantwortlich und das bereits seit ihrem Einzug, im Jahre 1974. Besonders liebt sie die Blütenpracht im Frühling, wenn die Natur erwacht. Derzeit blühen um einen großen Rhododendron verschiedene Heidepflanzen, Zwergdahlien, Herbstastern und vieles mehr. Evelin Wetzel erhält oft Lob von Anwohnern und Nachbarn und freut sich über diese Auszeichnung. Dennoch beklagt sie die Unachtsamkeit mancher Hundebesitzer.

Für die schönste Fassade im Stadtgebiet wurde Karin Beyer in der Schellingstraße ausgezeichnet.

( Wolfgang Hesse, 15.10.2016 )

zurück