Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Begegnung mit einer Vielzahl von Kulturen

„Die Interkulturelle Woche hat in unserer Stadt eine lange Tradition. ln ihr gestalten Menschen aus unterschiedlichen Ländern ein vielfältiges Programm. Dabei bieten sich viele sehr gute Gelegenheiten, andere Kulturen kennenzulernen, sich über Besonderheiten zu informieren und miteinander ins Gespräch zu kommen. Dieser Dialog ist in unserer globalisierten Welt von besonderer Bedeutung und als Grundlage eines friedlichen Zusammenlebens unverzichtbar. Wie wir Reisen in andere Weltgegenden als Bereicherung erleben, sollten wir auch die Menschen unterschiedlicher Kulturen in unserer Stadt als Chance und Möglichkeit zu neuen Erfahrungen aufnehmen”, freut sich Schirmherrin Dr. Viola Hahn auf eine Woche voller positiver Begegnungen.

Nach dem heutigen Auftakt, 14 bis 18 Uhr, vor dem KuK lädt die Goethe-Gesellschaft und der Buga-Förderverein am Sonntag, 14 bis 18 Uhr, zum Familienaktionstag in den Schlossgarten Osterstein ein. Am Montag erzählen Flüchtlinge, 17 Uhr im Verein Akzeptanz, Beethovenstraße, über „Syrien Damals und Heute”, ebenfalls zu dieser Zeit, in der Heinrich-Laber-Straße 4, findet ein thematisch-kulinarischer Abend zu Afghanistan statt.

Am Dienstag gibt es gleich fünf Termine: Von 14 bis 17 Uhr können sich Neugierige von den Hobbyarbeiten von Migranten in der AWO Begegnungsstätte, Enzianstraße 1, überzeugen. 14.30 Uhr findet eine Informationsveranstaltung in der Volkshochschule zum Thema „Flüchtlinge unter uns... – warum fliehen Menschen?” statt. 16.30 Uhr lädt Akzeptanz e.V. zum Frauen-Café „Erfahrungen der Geflüchteten und ihre Pläne für die Zukunft”. Zum Geraer Gespräch der Rosa-Luxemburg Stiftung „Meinst Du, die Russen wollen Krieg” wird 18 Uhr ins Stadtmuseum geladen. Zum Kulturkino „Flucht über das Mittelmeer” lädt die G26, Gagarinstraße 26, ein. „Die Interkulturelle Woche bietet die großartige Möglichkeit, sich in Angeboten und Veranstaltungen Eindrücke aus anderen Kulturen zu verschaffen. In der Buntheit und Vielfalt sehe ich eine Bereicherung für das Zusammenleben in unserer Stadt. Was ich dabei schätze, ist das gegenseitige Austauschen und Befruchten. Eine neue Sicht auf eine andere Kultur bewirkt auch in mir einen Perspektivwechsel. Das eben ist interkulturell”, erklärt Pastor der G26 Stefan Taubmann.

Mit einem Seminar „Interkulturelle Kompetenzen erwerben” wartet der Interkulturelle Verein, Werner-Petzold-Straße 10, am Mittwoch, von 9 bis 15 Uhr, auf. Anmeldung hierfür unter: ( 119082.

Offene Türen am Nicolaiberg 5 laden von 9 bis 2 Uhr zum Entdecken des CVJM und Freundeskreis für Flüchtlinge ein. Ehrenamtliche stellen ihre Projektarbeit mit geflüchteten Frauen und ihren Kindern vor. Ebenfalls zu Begegnungen mit Frauen der Welt lädt der Demokratische Frauenbund von 10 bis 14 Uhr in die Heinrichstraße 38 ein. Von 19 bis 21 Uhr erzählt Diaa Alfaraj im Haus Christopherus, Karl-Matthes-Straße 23, über seine neue Heimat Gera. Er kam 2015 als unbegleiteter minderjähriger Flüchtling nach Deutschland.

Wie hat der Krieg das Leben der Menschen aus Syrien verändert? Wer mehr darüber erfahren möchte, ist eingeladen, von 17 bis 18.30 Uhr, in die Volkshochschule zu kommen.

Zu einem Multimediavortrag „Märchenhafter Oman” laden Anne und Michael Rischer am Mittwoch, 19.30 Uhr, in die Bibliothek am Puschkinplatz ein. Gemeinsam mit dem Stadtjugendring zeigt der Filmclub Comma 20 Uhr den Streifen „Ein Tick anders”.

Zu einem internationalen Mittagessen lädt die G26 am Donnerstag, 12 bis 13.30 Uhr in ihr Café Global, Gagarinstraße 26, ein. Am Nachmittag, 16 Uhr, heißt es dann im Verein Akzeptanz, „Islam in der Moderne”.

„Augenblick mal, das ist mir fremd”, heißt es am Donnerstag, 10 bis 13 Uhr, im Comicworkshop in der Tonhalle. Wer einmal die Moschee betreten möchte, der hat am Freitag, 13.30 Uhr, zum Tag der offenen Moschee die Gelegenheit dazu. Pünktlich zum Wochenende wird ab 16 Uhr in die Beethovenstraße zum Herbstfest geladen. 

( Fanny Zölsmann, 24.09.2016 )

zurück