Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Im Zeichen der schnellen Rollen

Auch in diesem Jahr werden auf der Geraer Rollschnelllaufbahn im Ufer-Elster-Park wieder Punkte im Speedskating-Europacup vergeben. Der Rollschnelllaufverein Blau-Weiß Gera hat auch 2016 erneut eine hochkarätige Veranstaltung zugesprochen bekommen.

So werden am Wochenende vom 27. bis 29. Mai wieder über 500 Sportler an den Start gehen. Dabei haben Sportler aus insgesamt 14 Ländern ihre Zusage für den Speedskating-Europacup in Gera gegeben. In der Eliteklasse der Damen treffen mit der Lokalmatadorin Sabine Berg, mit Katharina Rumpus (Heilbronn) und Mareike Thum (Darmstadt) gleich drei Medaillengewinnerinnen der letztjährigen Weltmeisterschaft aufeinander. Hier will mit der mehrfachen Junioreneuropameisterin Josie Hofmann eine zweite Geraer Athletin in den Medaillenkampf eingreifen. In der Eliteklasse der Herren will Geras Tobias Hecht den Kampf um die Podestplätze aufnehmen. Er trifft aber mit dem Franzosen Elton de Souza und mit Simon Albrecht aus Groß-Gerau auch auf zwei WM-Medaillengewinner.

Der Geraer Wettkampf ist aber auch dafür bekannt, dass neben den Spitzensportlern sich auch der jüngste Speedskate-Nachwuchs präsentieren kann. So werden am Sonnabend und am Sonntag mehr als 300 Sechs- bis 13-jährige Teilnehmer in den Schülerklassen zu erleben sein. Auch hier rollen nicht nur deutsche Nachwuchssportler mit, sondern auch die Schülerklassen sind schon sehr international besetzt.

Die Wettbewerbe beginnen bereits am Freitag um 15 Uhr mit der Qualifikation zum Sprintcup. Anschließend tragen die Sportler der Aktiven- und Juniorenklassen den Teamsprint aus. Am Sonntag ab 10 Uhr greifen dann zunächst einmal die Sportler der Schülerkategorien in das Wettkampfgeschehen ein. Unmittelbar nach der offiziellen Eröffnung um 16 Uhr geht es dann in den Rennen um 1.000 Meter wieder um Europacuppunkte.

Sportlicher Höhepunkte sind seit vielen Jahren die Rennen unter Flutlicht am Sonnabendabend. Zunächst werden die besten Sprinter beim Sparkassen-Sprintcup auf der 200 Meter-Runde ermittelt. Anschließend geht es dann rund bei den attraktiven Ausscheidungsrennen im Kampf um den Sparkassen-Pokal. Hierbei geht es für die Sportler der Aktiven-, Junioren- und Kadettenklassen dann auch um wichtige Punkte im Europacup.

Am Sonntag stehen ab 9 Uhr dann zunächst die Schülerrennen auf dem Programm. Gegen 14 Uhr greifen dann wieder die Kadetten und B-Junioren in das Wettkampfgeschehen ein. Hier geht es bei den Punkteläufen nochmals um Europacup-Punkte. 

( Uwe Berg, 21.05.2016 )

zurück