Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Upcycling - ein neues Wort für einen Trend

„Wegwerfgesellschaft“ ist kein neuer Begriff in unserem Alltag. Bestimmt jeder erwischt sich hin und wieder dabei, etwas zu entsorgen, was noch völlig in Ordnung ist. Dass es auch anders, geht zeigt das Thema „Upcycling“, bei dem Abfallprodukte oder „nutzlose“ Materialien in neuwertige Produkte umgewandelt werden.

Dies hat auch Christiane Staudte für sich entdeckt und angefangen, alten Dingen ein neues Aussehen zu geben. „Seit mehr als zwei Jahren nehme ich mir das, was andere wegschmeißen und gestalte es um. Dabei steht das eine oder andere auch mal ein paar Wochen herum, bevor mir eine Idee zur Gestaltung kommt. Am Ende ist es jedoch so, dass selbst die, die es nicht mehr wollten, plötzlich wieder Gefallen daran finden“, erklärt Christiane Staudte. Sie hat schon seit ihrer Kindheit kreative Ideen, alles was ihr zwischen die Finger kommt umzugestalten.

Darauf aufmerksam wurden Freunde und Bekannte, die auch ihre ersten Abnehmer für die upgecycelten Produkte waren. So kam sie auf die Idee, das Ganze einem Publikum zu präsentieren und stellt seitdem im Café Rose und in Brendels Buchhandlung aus.

Dies sprach sich schnell herum und Staudte konnte ihrer Kreativität freien Lauf lassen, denn die Wohnaccessoires, der Schmuck und das Kinderspielzeug fanden großen Absatz. Den Schritt in die Selbstständigkeit scheute sie bisher, was sich aber demnächst ändern wird. „Man hat immer eine Ausrede, warum man etwas nicht macht, aber ich gehe diesen Schritt jetzt und eröffne im Steinweg einen Laden“, erklärt das Geraer Urgestein weiter.

Mit der „Gestalterei“ belebt Staudte nun den Steinweg um ein weiteres Geschäft. Noch wird umgebaut, aber am 3. März um Punkt 10 Uhr muss alles fertig sein. „In den Einkaufstempeln bekommt man meist immer das Gleiche. Bei mir wird jeder etwas für sich finden. Meine Kreationen werden im Bereich Wohnen, Schmuck, Kinderspielzeug und dem ein oder anderen nicht definierbaren liegen“, erklärt Christiane Staudte lachend und fügt hinzu, „Aber bitte jetzt nicht denken, dass ich Restaurierungen mache. Ich gestalte um. So kann man mir beispielsweise altes Kinderspielzeug bringen. Ich gebe dem Ganzen ein neues Aussehen und eventuell auch eine neue Funktion“. Unterstützt wird sie derzeitig von Familie und Freunden, was ihr auch sehr wichtig ist. Zudem nutzt sie dies um zu sehen, wie ihre Ideen beim Publikum ankommen.

Im Laden wird es für Groß und Klein „Werkelstunden“ geben, bei denen jeder mitgebrachtes oder vorhandenes unter Mithilfe von Staudte gestalten kann. Doch damit es auch etwas zur Umgestaltung gibt, ist die Jungunternehmerin sehr viel unterwegs, um auf Trödelmärkten und bei Wohnungsauflösungen Objekte mit einer noch verborgenen Zukunft zu entdecken. Man kann im Laden oder unter 0176-95669162 anfragen, ob sie das ein oder andere Stück haben möchte, bevor es weggeschmissen wird.

Nicht nur Dekofreaks werden bei Staudte fündig werden, sondern viele, die ein passendes Geschenk suchen. Auch Männer werden den Weg zu Christiane Staudte finden.

( Gera, Lars Werner, 27.02.2016 )

zurück