Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Tour-Helden kommen nach Gera

Sie stehen für eine neue Generation des deutschen Profiradsports, ziehen derzeit Millionen von Radsportfans in ihren Bann, kämpfen um Siege, Platzierungen und Trikots bei der Tour de France und liefern sich beide einen verbissenen Kampf – André Greipel und John Degenkolb. Wer wünscht es sich nicht, die einstigen Helden des Geraer Radsports einmal live und richtig zum Anfassen zu erleben. Das Wünsche in Erfüllung gehen können, dass erleben Radsportfans am 1. August in Gera bei der „Apres Tour Gera“ Haut nah. Und sie kommen nicht allein. So bringt André Greipel vom Team Lotto-Soudal seine Helfer Marcel Sieberg und Adam Hansen in die Hochburg des Thüringer Radsports mit. Koen de Kort, Johannes Fröhlinger, Simon Geschke und Niklas Arndt werden John Degenkolb vom Team Giant Alpecin beim Profirennen in seiner Geburtsstadt wertvolle Hilfestellung geben.

Insgesamt werden 60 Radprofis aus 15 Teams und neun Nationen auf den 1,4 Kilometer langen Rundkurs gehen, der 50 Mal befahren werden muss. Der Startschuss um 14 Uhr erfolgt, wie bei allen anderen Rennen, mit Böllerschuss, abgefeuert von einer Kanone der Privilegierten Schützengemeinschaft Gera e.V. seit 1660. Der Rundkurs führt mit Start in der De-Smit-Straße über die Ernst-Tollers-Straße, Gebrüder-Häußler-Straß, Friedericistraße zurück zum Ziel in der De-Smit-Straße.

Unter den Startern sind auch weitere Aktive, die zeitweilig sehr erfolgreich für den SSV Gera 1990 in die Pedale getreten haben oder heute noch treten wie aus dem P&S Team Thüringer Hubert Koslowski, Lukas Steger oder Lukas Steidten, vom Team Stölting Nako Georgiev vom Team Ur-Krostitzer Eric Baumann, vom Team Leopard Development Matthias Plarre.

Möglich wird dieses Radsport-Event der Superlative durch das Engagement von Bernd Herrmann, Sportdirektor beim SSV Gera 1990 und Geschäftsführer der S-Event Sport und Marketing. „Alle beschwören Gera als die Radsportstadt und greifen zur Begründung weit in die Vergangenheit zurück. Für mich bedeutet Gera als Radsportstadt vor allem das Setzen  von neuer Akzente und Radsporthighlights. Die beiden Steher- und Sprinterpreise 2012 und 2013 waren dafür ein Anfang und nun haben wir uns für ein besonderes Radsporthighlight entschieden, die Apres Tour Gera. Ohne die Zustimmung von John und André wäre die Veranstaltung nicht möglich. Erfreulich für mich war, als sie sagten, ja wir machen das. Und da vieles bei einer solchen hochkarätigen Veranstaltung auch vom Geld abhängig ist, kann ich nur schon jetzt an all unsere Sponsoren und Förderer ein großes Danke sagen, wie auch an die zahlreichen Helfer“, so Bernd Herrmann, der Macher, wenn es um die Verbesserung der Rahmenbedingungen für die sportliche Entwicklung beim SSV Gera 1990 geht.

Doch nicht nur den Profis kann zu gejubelt werden. Der 1. August wird ein Radsporttag für die ganze Familie. Ab 9 Uhr erfolgt der Startschuss für die Nachwuchsradrennen von den Anfängern bis zur u17.

50 Runden müssen die Jedermänner ab 16 Uhr unter ihre schmalen Reifen nehmen. Ein nicht ganz alltäglicher Wettbewerb startet um 18 Uhr, wenn es heißt, wer ist der beste Sprinter. Rad-Sprintass Robert Förstemann trifft dabei auf den Speedskater Tobias Hecht vom RSV Blau-Weiß Gera.

Zum Abschluss um 18.25 Uhr heißt es dann Start frei für die Promis. Unter den Startern Olaf Ludwig, Wolfgang Lötzsch, Siegfried Huster, Uwe Raab, Hanka Kupfernagel, Enrico Poitschke, Nils Plötner, Gerald Mortag, Emanuel Raasch, Thomas Schenderlein.

Auf die kleinen Besucher wartet ein attraktives Kinderprogramm. Die Rennen können auf einer Großbildleinwand verfolgt werden. Dazwischen gibt es interessante Trailer zu sehen, darunter der Dokumentationsfilm „Der Ausreißer“ mit John Degenkolb in der Hauptrolle.

Aufgrund des Radrundrennens „Apres-Tour“ kommt es an diesem Tag im Bereich der Innenstadt von Gera zu erheblichen Verkehrseinschränkungen. Folgende Straßen sind zwischen 9 und 19 Uhr für den Fahrverkehr voll gesperrt. (Lesen Sie dazu mehr auf Seite 2 im Meldungskasten.)

www.aprestourgera.de 

( Reinhard Schulze, 25.07.2015 )

zurück