Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Auf die Rollen fertig los

Auf ein Sporthighlight der besonderen Art können sich die Speedskating-Freunde. Der RSV Blau-Weiß e.V. ist Ausrichter der 25. Internationalen Geraer Rollsporttage vom 19. bis 21. Juni, die auch wieder eine der Stationen im Europa-Cup sind.

Überzeugt von der Qualität der Organisation, die der RSV bietet, wurden dem erfolgreichen und weltweit agierenden Verein auch für 2015 wieder hochkarätige Veranstaltungen zugesprochen.

So werden am kommenden Wochenende über 530 Starter aus 16 Nationen (Deutschland, Neuseeland, Kolumbien, Chile, Österreich, Spanien, Slowakei, China, Dänemark, Tschechien, Polen, Schweiz, Ungarn, Italien, Ukraine, Niederlande) an den Start gehen. Für die Aktiven bietet die Rollschnelllaufbahn ideale Wettkampfbedingungen.

Erwartet wird die gesamte deutsche Elite. Welt- und Europameisterin Sabine Berg wird genauso um Europacup-Punkte kämpfen, wie auch die beiden Medaillengewinnerinnen der Juniorenweltmeisterschaften Jenny Peißker und Josie Hofmann.

Große Hoffnungen setzt man in Gera auf die derzeit Führende im Europapokal, die Französin Chiara Widua, die seit Anfang des Jahres für den RSV startet. Für ihr erstes Jahr in Gera hat sich die 15-jährige so einiges vorgenommen: Die JEM-Teilnahme in Wörgl und dort möglichst eine Top-Ten-Platzierung und in den Europacuprennen über 300 Meter Podestplätze einfahren. Ihre Heimtrainerin in Wien ist die Portugiesin Martha Nunes, eine ehemalige portugiesische Nationalmannschaftsläuferin. Übrigens bei der EM will sie für Deutschland starten. Auf hervorragende Platzierungen sind auch die Geraer Ron Pucklitzsch und Florian Berg aus.

Der Geraer Wettkampf ist aber auch dafür bekannt, dass neben den Spitzensportlern sich auch der jüngste Speedskate-Nachwuchs präsentieren kann. Mehr als 300 Aktive im Alter zwischen sechs und 13 Jahren werden am Sonnabend und Sonntag in den Schülerklassen zu erleben sein. Auch hier rollen nicht nur deutsche Nachwuchssportler mit, sondern auch die Schülerklassen sind sehr international besetzt.

Die Wettbewerbe beginnen bereits am Freitag, 19. Juni, 16 Uhr, mit der Qualifikation zum Sprintcup. Anschließend tragen die Sportler der Aktiven- und A-Juniorenklasse die attraktiven Punkterennen aus. Richtig spannend wird es dann am Sonnabend. Ab 10 Uhr kämpfen in allen Altersklassen die Sportler um den Einzug in die Sprintfinals, die dann in den Nachmittagsstunden zu erleben sind. Sportlicher Höhepunkt sind seit vielen Jahren die Rennen unter Flutlicht am Sonnabendabend. Nach der offiziellen Teampräsentation, 18.30 Uhr, werden zunächst die besten Sprinter beim Sparkassen-Sprintcup auf der 200-Meter-Runde ermittelt. Anschließend geht es dann rund bei den attraktiven Ausscheidungsrennen im Kampf um den Sparkassen-Pokal. Hierbei geht es für die Sportler der Aktiven-, Junioren- und Kadettenklassen dann auch um wichtige Punkte im Europacup.

Am Sonntag stehen ab 9 Uhr dann zunächst die Schülerrennen auf dem Programm. Gegen 14 Uhr greifen dann wieder die Kadetten und B-Junioren in das Wettkampfgeschehen ein. Hier geht es bei den Punkteläufen nochmals um Europacup-Punkte.

Der Eintritt ist an allen Wettkampftagen frei.

( Reinhard Schulze, 13.06.2015 )

zurück