Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Kreative Ideen wurden belohnt

Drei Tage lang stand Gera im Zeichen des Goldenen Spatzes. Drei Tage lang bewegte sich eine bunte Kinderschar zum und vom UCI-Kino. Ausgebuchte Kinos und Workshops, intensive Gespräche mit den Programm-Machern und viel gute Laune gehörten dazu. „Die Leidenschaft der Macher wird spürbar, ebenso wie sehr die Filme das Publikum berühren”, resümierte Festivalleiterin Margret Albers. Rund 6.000 große und kleine Filmfans sahen sich die Kino- und Fernsehbeiträge des Wettbewerbs, der Info- und Jugendfilmreihe an oder nahmen am Medienpädagogischen Programm teil. Mitte der Woche zog der Goldene Spatz mit der gesamten Crew, der Kinderjury und all den Gästen nach Erfurt, dem zweiten Festivalort. Hier wurde am Freitag das große Geheimnis gelüftet, über das sich die Mitglieder der Jury des jungen Publikums, der Fachjury und der Jury des MDR-Rundfunkrates sechs Tage lang Gedanken gemacht haben, und die begehrte Trophäe, der Goldene Spatz, fand ihre Besitzer.

Auch in Gera gab es Preise. Zum Abschluss des Festivals in unserer Stadt wurde der Spixel verliehen, ein Preis für Fernsehproduktionen von Kindern. Er wurde zum zehnten Mal von der Thüringer Landesmedienanstalt (TLM) und der Deutschen Kindermedienstiftung Goldener Spatz vergeben. Der volle Kinosaal zeugte von dem großen Interesse, das diesem Preis entgegen gebracht wurde, wie Moderator Johannes Büchs, bekannt aus den Sendungen „Neuneinhalb“ und „Kann es Johannes?“, feststellte. Gekommen waren nicht nur viele Gäste aus Gera und die Preisträger, sondern auch alle Nominierten. Insgesamt gab es 49 Einreichungen aus zwölf Bundesländern, aus denen die Jury die besten Beiträge in den Kategorien Information/Dokumentation, Spielfilm sowie Animation auswählte. Darüber hinaus wurde zum zweiten Mal der überzeugendste Natur- bzw. Umweltbeitrag mit dem Sielmann-Preis der Heinz-Sielmann-Stiftung ausgezeichnet.

In der Kategorie Spielfilm überzeugte der Beitrag „Martin” der siebten Klasse der Regelschule Berga/Elster. In der Kategorie Information/Dokumentation konnte sich „Das Jugendmagazin Schnappschuss” von der Jugendredaktion des Offenen Kanals Flensburg durchsetzen. Sieger in der Kategorie Animation wurde „Who let the plopp out”, das in der Trickfilmgruppe des Thüringer Mediencamp 2014 entstanden ist. Der Sielmann-Spixel ging an die Tide Ferienakademie aus Hamburg. Alle Gewinnen können sich nun über einen Ausflug in ein Studio oder zu Dreharbeiten freuen, um den Profis dabei über die Schulter zu schauen oder sich selbst auszuprobieren. Dabei sind ein Besuch zur Produktion von „Ente gut” der Kevin Lee Filmproduktion München, eine Fahrt zum Motion Works Animationsstudio Halle, ein Besuch der „Tagesschau” in den NDR TV-Studios und ein Ausflug mit einem bekannten Tierfilmer zu einem Dreh im Wolfsgehege. Margret Albers bedankte sich herzlich bei den Sponsoren der Preise: Geraer Bank, Bükom 90 GmbH, der Heinz-Sielmann-Stiftung und dem Freundeskreis Goldener Spatz e.V.

Insgesamt hat sich Gera als Geburtsstadt des Spatzen als gute Festivalstadt erwiesen, was vor allem den Organisatoren der Stiftung, den vielen Helfern und natürlich dem begeisterungsfähigen jungen Publikum zu verdanken ist. Der nächste Goldene Spatz kommt bestimmt, und dann werden auch wieder junge Film- und Fernsehmacher eingeladen, ihre Ideen kreativ in filmische Beiträge umzusetzen und sich zum elften Spixel 2016 zu bewerben.

( Helga Schubert, 06.06.2015 )

zurück