Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Mercutios Geheimnis

Ballettdirektorin Silvana Schröder geht in ihrer Interpretation von Sergej Prokofjews Klassiker Romeo und Julia op. 64 „Mercutios Geheimnis“ nach. Die Uraufführung ist am Freitag, 19. Juni, 19.30 Uhr, im Großen Haus der Bühnen der Stadt Gera. Das Philharmonische Orchester Altenburg-Gera spielt unter der Leitung von Takahiro Nagasaki. Es tanzt das Thüringer Staatsballett.

Shakespeares Tragödie „Romeo und Julia“ ist eines der meistgespielten Werke auf den Bühnen der ganzen Welt. Die Ballettdirektorin des Thüringer Staatsballetts hinterfragt in „Mercutios Geheimnis“ gewohnte Sichtweisen auf die bekannte Liebesgeschichte. Wie der Titel verrät, avanciert Mercutio zur Hauptfigur. Er ist Romeos bester Freund und scheint das Leben und die Liebe nicht besonders ernst zu nehmen. In dem Machtgefüge der verfeindeten Familien Capulet und Montague, denen die Liebenden Julia und Romeo angehören, ist er immer wieder Provokateur und letzten Endes derjenige, der die unabwendbare Katastrophe der Geschichte heraufbeschwört.

Mercutios nur wenige Bühnenauftritte sind folgenreich, lassen aber gewöhnlich kaum Zeit, sich mit dieser Figur in all ihrer Komplexität auseinanderzusetzen. In ihrer Inszenierung versucht Silvana Schröder der Figur Mercutio neu zu begegnen und wirft Fragen auf wie: Wer ist Mercutio? Was verbirgt sich im Inneren des Draufgängers und Spaßvogels? Welche Rolle nimmt er inmitten der verfeindeten Lager Capulet und Montague ein? Nur die des loyalen Freundes? Und: Interessiert ihn die Liebe tatsächlich nicht? Oder ist er derjenige, dem der Frauenheld Romeo wieder einmal zuvorgekommen ist?

Wer Silvana Schröders Ballett „Schwarzer Schwan“ kennt, in dem sie Tschaikowskis „Schwanensee“ neu interpretiert, wird mit Spannung auf die Enthüllung von „Mercutios Geheimnis“ warten.

Dieses Mal ist es eine Soiree am Sonnabend, 13. Juni, 17 Uhr, in der Bühne am Park, auf der Interessierte vorab mehr über die Produktion erfahren können. Dramaturgin Maria Schubarth moderiert das Gespräch mit Ballettdirektorin Silvana Schröder und ihrem Team. Tänzer des Thüringer Staatsballetts stellen Ausschnitte vor.

Weitere Vorstellungen: 21. Juni, 14.30 Uhr und 27. Juni, 19.30 Uhr.

( Gera (NG), 06.06.2015 )

zurück