Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Egal ob Stolper-, Bau- oder Backstein

Seit 1990 gibt es den Weltgästeführertag, der in jedem Jahr am 21. Februar, dem Gründungstag des Weltverbandes der Gästeführer, stattfindet. Auch der 1999 gegründete „Gästeführer Region Gera e.V.“, beteiligt sich bereits zum 15. Mal an der Aktion. In jedem Jahr wird ein Thema erarbeitet, um welches sich die Führungen drehen und so auch bei den Gästeführern immer wieder neue Ideen für die Rundgänge hervorbringen. Am kommenden Sonnabend steht alles unter dem Motto „Steine“, zu dem die Gästeführer vier einstündige Touren vorbereitet haben. Los geht es mit „Steine und Namen über jüdisches Leben in Gera“, 11 Uhr, am Johannisplatz. Um 13 Uhr beginnt am Stadtmauerturm die Führung „Bau-Gesteine – ein geologischer Rundgang“, 14 Uhr sollte man sich am Mohrenplatz einfinden, um bei der Führung „Das Schloss auf dem Stein – Schloss Osterstein“ dabei sein zu können. Um 15 Uhr beginnt am Eingang des KuK die letzte Tour des Tages, bei der sich ebenfalls alles um Steine dreht und den Titel „Kunst im Stein – Lied des Lebens“ trägt. Die Touren sind an diesem Tag kostenfrei. Jedoch unterstützt der Verein wieder ein kulturelles Projekt und bittet deshalb um eine kleine Spende, welches 2015 an die Kunstsammlung gehen soll.

Ein wichtiger Anlaufpunkt in Sachen Gästeführer ist seit Jahren die Tourismuszentrale. Deshalb ist man auch hier etwas verwundert darüber, dass man die Arbeit des Vereins jetzt in Frage stellt und die Fördermittel kürzen will. „Damit hilft man der Stadt nicht weiter, denn Gäste die Gera besuchen und Umsatz bringen, sind für jeden nötig. Die Vermarktung einer Stadt ist wichtig und deshalb sollte nicht jeder sein eigenes Süppchen kochen, sondern man muss über den eigenen Tellerrand schauen, die Kräfte bündeln und nach einer Lösung suchen“, sind sich die Gästeführer einig. 

( Lars Werner, 14.02.2015 )

zurück