Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Gera Karree umfasst drei Straßen

Drei Straßen werden von dem Gera Karree frequentiert: die Enzianstraße, die Reichsstraße und die Schmelzhüttenstraße. Auf einer Gesamtgrundfläche von 6890 Quadratmeter errichtete die Gesellschaft für Kommunal-Leasing mbH Essen das Zentrum für generationsübergreifendes Wohnen und Arbeiten. Nach einer Bauzeit von 18 Monaten wurde das Projekt an die AWO Arbeiterwohlfahrt, Stadtverband Gera, übergeben und in diesen Tagen in Anwesenheit von Oberbürgermeister Ralf Rauch feierlich eröffnet.
Zu dem Karree gehören die Begegnungsstätte, wozu das Gebäude Enzianstraße 1 saniert wurde, ein neu erbauter Kindergarten, der sich an der Stelle der früheren Grundschule befindet, und der große neuerbaute Komplex, direkt an der Ecke Reichsstraße/Schmelzhüttenstraße. Hier entstanden in vier Geschossen 32 Wohnungen mit unterschiedlichen Größen und Grundrißtypen, Gewerberäume für Dienstleister und Ärzte sowie die Erdgeschosszonen für Sozialstation, Ergotherapie und Physiotherapie. AWO-Geschäftsführer Michael Hoffarth freut sich, dass die Zweifler verstummt sind und erinnerte an die Diskussionen um das "emotional belastete Areal", ehe die AWO das Grundstück kaufen konnte. "aber man hatte es nicht leicht mit uns", meinte er. Der Dank galt neben dem Stadtrat und der Stadtverwaltung auch der DKB-Bank, die die Leasing-Finanzierung möglich machte. Nach einem Zeitraum von 22,5 Jahren, in dem der AWO-Stadtverband Miete zahlt, wird er Eigentümer. In Besitz genommen ist seit einigen Wochen auch die Kindertagesstätte. Sie zog von der Schmelzhüttenstraße (am Comma) nun in die Enzianstraße in unmittelbarer Nachbarschaft der Begegnungsstätte. Die Leiterin der Einrichtung Antje Gau ist mit dem neuen Komplex zufrieden. Alle Kinder haben sich gut eingelebt, zumal auch an ein großzügiges Freigelände gedacht wurde. Um die riesengroße Trauerweide herum gibt es genügend Spiel- und Tobeflächen. Liebgewordene Spielmöglichkeiten sind mit umgezogen: die Wasserbahn, die Kräuterschnecke wird noch abgetragen und wieder aufgebaut, ebenso der Sinnesweg. Eine große Freude bereitete die Baufirma Bilfinger und Berger, die der Kindertagesstätte zur Einweihung des Gera Karrees mehrere Roller übergab. Die dazu gehörende Rollerbahn hatte sie auf Wunsch der Kinder bereits eingebaut.

( NG/hs, 16.12.2000 )

zurück