Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Protagonisten der Kulturszene

„Kultur ist nicht Luxus, sondern Lebensmittel. Diesen Satz würden sicherlich viele Menschen unterschreiben – auch Politiker in Stadt und Land. Doch Kultur kostet. Selten spielen Konzerte, Theater- und Opernaufführungen, Ausstellungen oder selbst populäre Musicals das ein, was Veranstalter, Träger und Sponsoren erst einmal für sie aufwenden müssen. Legte man an Kulturveranstaltungen allein die Maßstäbe einer Kosten-Nutzen-Rechnung an, wäre beinahe jede ein reines Verlustgeschäft. Für die Kommunen ist Kultur eine freiwillige Aufgabe. Das bedeutet: Wenn in Stadt und Kreis gespart werden muss, fällt den Kämmerern oft zuerst der Kulturetat ein. Und vom Sparenmüssen kann gerade die Stadt Gera ein Lied singen. Das kleine Geraer Unternehmen Artfullsounds von Daniel Zein und Stefan Wenzel hat es sich zur Aufgabe gemacht, ganz andere Lieder nach Gera zu bringen”, hieß es in der Laudatio der Weimarer Unternehmerin Katrin Katzung anlässlich des Thüringer Engagementpreises.

Die beiden Geraer Jungunternehmer Daniel Zein und Stefan Wenzel sind von der Thüringer Ehrenamtsstiftung mit dem Thüringer Engagement-Preis in der Kategorie Unternehmen geehrt worden. Insgesamt wurden elf ehrenamtlich engagierte Einzelpersonen, Institutionen Initiativen und Vereine ausgezeichnet. Der Preis war in acht Kategorien ausgeschrieben. In fünf der acht Preiskategorien konnten alle Bürger einem zweiwöchigen Online-Voting über die Träger des mit insgesamt 36.000 Euro dotierten Preises mitentscheiden.

Die Stadt Gera hatte die Artfullsounds Daniel Zein & Stefan Wenzel GbR für ihre außerordentlichen Leistungen zur Gestaltung und Belebung des kulturellen Lebens in der Stadt Gera vorgeschlagen. „Auf diese Art und Weise ein Feedback für die Arbeit zu bekommen, die man seit über sieben Jahren macht, ist schon toll. Zumal wir von der Nominierung selbst überrascht waren. Wir freuen uns riesig. Gleichzeitig ist es ebenso eine Wertschätzung für all unsere Festival-Besucher, unsere Partner und Unterstützer, ohne die es ja niemals sieben Jahre Songtage in Gera gegeben hätte“, zeigt sich Stefan Wenzel erfreut.

Schon jetzt werkeln beide gemeinsam mit ihrem Team an der achten Auflage im kommenden Jahr. „Sicher wird es wieder jede Menge gute Musik mit der einen oder anderen Überraschung geben. Konkrete Informationen gibt es noch im Dezember, doch im Moment ist alles streng geheim“, macht Stefan Wenzel bereits jetzt neugierig. Sie lassen sich nicht abbringen. Trotz knapper Stadtkassen konnten auch die siebten Geraer Songtage in diesem Jahr stattfinden. Das Festival für Liedermacher und Sänger aus dem In- und Ausland bot 24 große und kleine Konzertpodien in und um Gera. Rund 4.000 Liebhaber des guten Geschmacks besuchten die Konzertreihe von März bis Mai. „Mit großem ehrenamtlichen Einsatz knüpfen beide Netzwerke zwischen Vereinen, Initiativen, Gastronomen und Privatleuten, die das Festival unterstützen und Konzerträume für die Songtage öffnen. Da sie ihr Hobby zum Beruf gemacht haben und für Musik im Allgemeinen und für die Songtage im Besonderen brennen, fällt es ihnen nicht schwer, auch andere dafür zu begeistern. Sie sind Protagonisten der Geraer Kulturszene. Sie sind Mitbegründer des Fördervereins Kulturlandschaft Gera e.V. und förderten engagiert die junge Szene im Verein Pionierhaus e.V. Sie sind im kulturellen Leben Geras wichtige Initiatoren und Organisatoren und geben auch da nicht auf, wo sich die Stadt Gera mit Verweis auf ihre desolate Haushaltslage längst aus der Finanzierung von Kulturprojekten verabschiedet hat”, führte Katrin Katzung weiter aus.

( Fanny Zölsmann, 17.10.2014 )

zurück