Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

„Seien Sie helle!“

Vernebelte Tage, deshalb heißt es: Der Herbst schickt uns ins Zwielicht. Autos, Fußgänger und Radfahrer verschwinden im Grau – auch schon am Tag. Deshalb gilt es die Beleuchtung des Autos jetzt zu überprüfen – kostenlos beim Lichttest 2014.

Die wartungsfreie Beleuchtung an Fahrzeugen gibt es noch nicht. „Die Technik denkt für uns mit, aber entbindet den Kraftfahrer nicht von der Verantwortung“, so Stefan Haase, Geschäftsführer der Kfz-Innung Ostthüringen. Es fallen Lampen und Blinkleuchten aus oder die Scheinwerfer sind verstellt. Ein Fazit: Bei durchgeführten Beleuchtungsaktionen wiesen die Hälfte der untersuchten Fahrzeuge Mängel auf. Genug Gründe regelmäßig das Licht am Fahrzeug überprüfen zu lassen. Weiterhin erfährt der Fahrzeugführer den Ladezustand seiner Batterie (nach technischer Möglichkeit) und es wird kontrolliert, ob ausreichend Frostschutzmittel vorhanden ist.

Für Fahrzeuge mit ordnungsgemäßer Beleuchtung gibt es eine Prüfplakette. Bei Routinekontrollen der Polizei gilt diese Plakette auch als Nachweis dafür, dass die Beleuchtungsanlage am Fahrzeug überprüft wurde.

Allein bei den im Vorjahr durchgeführten Kontrollen im Bereich der Landespolizeiinspektion Gera lag die Mängelquote bei 14 Prozent. „Insgesamt wurden 2.922 Fahrzeuge kontrolliert. Mängel wurden bei 408 Fahrzeugen registriert, darunter 139, dies entspricht 4,8 Prozent aller kontrollierten Fahrzeugen, waren selbige so groß, dass ein Verwarnungsgeld verhängt werden musste“, so POR Michael Zimmermann von der Landespolizeiinspektion Gera. Etwas weiter holte Stefan Haase aus: „35 Prozent der geprüften Pkw und fast 36 Prozent der Trucks und Busse waren im letzten Jahr mit einer fehlerhaften Beleuchtung unterwegs.“

„Was man nicht sieht, kann man dann auch nicht als möglichen Unfall voraussehen“, gibt Stefan Prüger, Fachdienstleiter Verkehr in Gera zu bedenken. Was heißt: Funktionierende Autolampen sind ein Sicherheits-Muss. Daher bieten die Meisterbetriebe der Kfz-Innung Ostthüringen Autofahrern vom 1. bis 31. Oktober 2014 den kostenlosen Check der Fahrzeugbeleuchtung an. Den Startschuss für die Verkehrssicherheitsaktion „Licht-Test 2014“ gaben kürzlich der amtierende Obermeister Andreas Jokisch, gemeinsam mit Michael Zimmermann, in Vertretung des Direktors der Landespolizeiinspektion Gera, der Verkehrswacht und den Überwachungsorganisationen im Bildungs- und Technologiezentrum der Handwerkskammer für Ostthüringen in Aga.

Die Überprüfung der Licht-Anlage dauert in der Regel zwischen zehn und 15 Minuten. Nicht unerwähnt wollte Andreas Jokisch aber lassen, dass die Mitgliedsbetriebe der Kfz-Innung dabei einen namhafte geldwerte Leistung für die Sicherheit auf unseren Straßen erbringen. Der Licht-Test sei ein Service, bei dem Kfz-Meister kleine Mängel sofort und kostenlos beheben, so Jokisch. Nur nötige Ersatzteile und umfangreichere Einstellungsarbeiten müssten bezahlt werden.

Experten warnen davor, die Scheinwerfereinstellung in Eigenregie vorzunehmen. Ob die Scheinwerfer zu hoch oder zu tief eingestellt oder anderweitig verstellt sind, kann der Laie nicht erkennen. Und eine falsche Einstellung lässt ein Auto zum Blender werden – oder sie verschenkt wertvolle Reichweite beim Ausleuchten der Straße.

Doch nicht alleine intakte Scheinwerfer sorgen für mehr Sicherheit. Wichtig sei auch der Zustand der Reifen, so Andreas Jokisch.

Verkehrswacht und Kfz-Innung zeigt sich zuversichtlich, hinsichtlich der Beteiligung. Etwaige Wartezeiten können Autofahrer nutzen, um ihr Wissen rund um die Aktion zu testen. Wer drei Fragen richtig beantwortet, gewinnt mit etwas Glück einen Suzuki SX4 S-Cross im Wert von rund 30.000 Euro. Mit dieser Partnerschaft engagiert sich Suzuki bereits im zweiten Jahr für die Verkehrssicherheitsaktion.

( Reinhard Schulze, 26.09.2014 )

zurück