Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

EM-Bilanz aufbessern

Eher etwas bescheiden fiel die Gabe der Stadt, überreicht von Fachbereichsleiter Sport, Thomas Seidel, für die Inline-Skater aus. Umso herzlicher dafür die Wünsche, die die jungen Nachwuchssportler auf den Weg zu ihren Saisonhöhepunkten begleiten sollen. Diese gab es auch von Vertretern der Vereinsführung und von Marian Thomas, Geschäftsführer des Thüringer Eis- und Rollsportverbandes.

Mit sieben von 31 nominierten Sportlern durch den Deutschen Rollsport- und Inline-Verband wird der RSV Blau-Weiß Gera bei den Europameisterschaften (28. Juli bis 3. August) in Geisingen vertreten sein. Austragungsorte sind die Skate-Arena und der angrenzende Straßenkurs. Witterungsbedingt wurde die Verabschiedung kurzer Hand in das Turnsportzentrum verlegt, wo die jüngsten Skater gespannt darauf warteten, ihre Vorbilder mit einem ganz persönlichen Geschenk zu verabschieden.

Erfahrungen sammeln heißt es für Ron Pucklitzsch, Florian Berg und Anne-Sophie Günther, die bei den B-Junioren an den Start gehen. Über Platz zwei bei den Deutschen Meisterschaften über 300 Meter hatte sich Ron Pucklitzsch für seinen Start in Geisingen qualifiziert. Die zehnte Klasse an der Debschwitzer Regelschule erfolgreich beendet, will er nun bei den europäischen Titelkämpfen eine Top-Ten-Platzierung erreichen, bevor er seine schulische Entwicklung an der SBBS Wirtschaft und Verwaltung weiter fortsetzt. Bereits im Vorjahr konnte er dieses Ziel mit Platz zehn erreichen. Erstmals bei einer Junioren-Europameisterschaft am Start ist Florian Berg, jüngerer Bruder von Weltmeisterin Sabine Berg.

Im Vorjahr hatte er die Teilnahme knapp verpasst. Mit Platz zwei bei den Deutschen Meisterschaften im 500-Meter-Punktlauf hat der angehende Abiturient vom Zabelgymnasium sich für den JEM-Start empfohlen.

Dritte im Bunde, ebenfalls erst 16-jährig und damit dem jüngeren Jahrgang zuzuordnen, ist die künftige Elftklässlerin aus dem Osterlandgymnasium, Anna-Sophie Günter. Die Zweitplatzierte der Deutschen Meisterschaft mit der Staffel, hofft auch bei der JEM auf eine Staffel-Medaille.

Bei den A-Junioren gehen die beiden 18-jährigen Josie Hofmann und Jenny Peisker an den Start. Beide Athletinnen gehören seit 2010 dem deutschen Juniorennationalteam an. Josie Hofmann gewann dabei bereits vier EM-Titel, Jenny Peisker konnte bisher zweimal brillieren.

Ihre EM-Bilanz will Sabine Berg weiter aufbessern. Für die 23-jährige wird es der siebte Start sein. Bisher gewann sie 13 Titel.

Für Tobias Hecht ist es der vierte Start bei einer Europameisterschaft. Der 22-Jährige wurde für die Marathonentscheidung nominiert.

Zum deutschen Team für die EM zählt auch Katharina Berg, die als Bundestrainerin die deutsche Junioren-Nationalmannschaft betreut, während Uwe Berg als Bahnsprecher vor Ort aktiv dabei sein wird. Statt einer offiziellen Europameisterschaft für die Kadetten, gibt es in diesem Jahr, im Rahmen des Europacups, eine „Challenge“ Mitte August im belgischen Zandvoorde. 

( Reinhard Schulze, 18.07.2014 )

zurück