Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Wirtschaft investiert eine Viertelmilliarde

Allein 232,06 Millionen Euro flossen seit Juli 2012 in die Großprojekte. So sind 499 Arbeitsplätze bereits neu geschaffen worden und weitere 420 sind vorgesehen. Größte Einzelinvestition ist die Generalsanierung des SRH Wald-Klinikums. Hier sind seit Juli 2012 sechzig Millionen Euro investiert worden. Die SRH Fachhochschule für Gesundheit eröffnete den neuen Campus am Hofwiesenpark.

Die Firma Getzner investiert 47 Millionen Euro in den Neubau einer hochmodernen Weberei in Gera. Damit verbunden wird die jahrhundertealter Textiltradition in unserer Stadt – aber auf höchstem Weltniveau - fortgeführt.

Die Kaeser Kompressoren AG errichtet ein neues Forschungs- und Entwicklungszentrum und investiert dafür zehn Millionen Euro. Die buw-Unternehmensgruppe eröffnete eine neue Niederlassung im ehemaligen Gerana-Werk.

Die AGA Zerspanungstechnik investierte in Gera-Hermsdorf 5,3 Millionen Euro in eine neue Produktionshalle. Die einzige Flugzeuglackiererei in Thüringen eröffnete am Verkehrslandeplatz Leumnitz. Hier wurde eine halbe Million Euro investiert. Die nächstgelegene Flugzeuglackiererei befindet sich in Hamburg. Am Puschkinplatz entstand im ehemaligen Landratsamt ein Medizinisches Versorgungszentrum. Die SRH Poliklinik GmbH investierte 5,5 Millionen Euro. 30 neue Arbeitsplätze schuf Globus mit der Errichtung einer Bäckerei im Markt. 3,5 Millionen Euro wurden hier investiert. Rewe steckte 3,5 Millionen Euro in den Neubau seiner Zwötzner Filiale.

Die Saller-Gruppe investierte 4,5 Millionen Euro in die Weiterentwicklung des Nahversorgungszentrums Zeulsdorfer Straße. Wichtig für die überregionale Bedeutung ist die Stärkung des Standortes der IHK Ostthüringen zu Gera. In den Umbau des Bildungszentrums flossen vier Millionen Euro. Die ISEO Deutschland investierte zwei Millionen Euro in den Hallenneubau in der Wiesestraße. Für 5,5 Millionen Euro errichtete die Lebenshilfe eine neue Produktionsstätte am Trebnitzer Kreuz. Die Ostthüringer Saaten GmbH steckte 3,5 Millionen Euro in eine hochmoderne Saatgetreideaufbereitungsanlage.

Die Geraer Wohnungsbaugenossenschaften (WBG) füllten die Auftragsbücher der Bauwirtschaft und sorgten für attraktive Wohnbedingungen: 12 Millionen Euro investierte die WBG „Aufbau“ in 122 Wohnungen, die mit dem Seniorenwohnpark „Zur Alten Schule II“ in Lusan entstanden. Die WBG „Glück Auf“ sanierte für 1,1 Millionen Euro Wohnhäuser in der Liselotte-Hermann-Straße und baute für 6,5 Millionen Euro drei leerstehende Häuser in der Debschwitzer Straße um. 8,7 Millionen Euro steckte die WBG „Glück Auf“ in die Fertigstellung des Wohnparks „Berliner Straße“. TannCapital saniert für 2,2 Millionen Euro den Wohnstandort Florian-Geyer-Straße 2-8 und investiert 2,1 Millionen Euro in vier Gründerzeithäuser in der Kurzen Straße und der Kleiststraße.

Mit Unternehmensbesuchen, Innungsgesprächen und Unternehmerforen sowie Strukturveränderungen in der Stadtverwaltung hat Oberbürgermeisterin Dr. Hahn die Wirtschaftsförderung zur Chefsache gemacht. Eines der konkreten Ergebnisse: ein Unternehmensnewsletter (Dieser kann unter www.gera.de / Bildung und Wirtschaft / Wirtschaftsservice abonniert werden.) „Mein Anliegen ist, dass die Unternehmen, die Steuern für unsere Stadt erarbeiten, immer auf dem Laufenden sind und ihr Geld auch in Gera verdienen können. Angesichts der vielen Bürokratie, mit der sich die Unternehmen herumschlagen müssen und die besonders kleinen Betrieben zu schaffen macht, wollen wir helfen“, betont sie.

( Gera (NG), 11.07.2014 )

zurück