Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Mit Ballett nach Portugal

Weltmeisterschaft, die Besten der Besten, 32 Länder, Portugal, Deutschland – spätestens jetzt denkt sicherlich jeder Sportinteressierte an Fußball im Sambaland. Wirklich jeder? Irrtum, denn demnächst findet noch ein anderes Highlight auf Weltniveau statt – und das sogar mit Gerscher Beteiligung!

Vom 29. Juni bis 5. Juli steigt im portugiesischen Lagoa das diesjährige Dance-World-Cup Finale. Tänzer und Formationen aus 32 Nationen wetteifern in acht verschiedenen Tanzkategorien von Ballett, über Stepptanz bis hin zu Hip Hop, um die begehrten Medaillen. Dabei sind die ca. 18.000 Tänzer zwischen sechs und 25 Jahre alt.

Zur Deutschen Delegation gehören erstmalig auch neun Geraer Ballettschüler der Musikschule „Heinrich Schütz“. In der Kategorie „Ballett Fusion bis 13 Jahre“ konnten sich Lilly Reichmann, Lena Koch, Pauline Rumpf, Nele Schönberg und Evelyn Morbach qualifizieren. In der Altersklasse bis 17 Jahre schafften es in der gleichen Kategorie ebenfalls Lena Koch, Rashmi Torres, Yara Diezel, Dora-Marie Henschelmann und Paul Irmatov. Letzterer konnte sich mit den Bestnoten im Landesfinale und im nationalen Ausscheid außerdem für den Einzelwettbewerb im „Junioren-Solo-Ballett männlich bis 17 Jahre“ qualifizieren. Schon bei der Landesmeisterschaft konnten die jungen Ballettschüler mit ihren Darbietungen überzeugen. Auch die zweite Qualifikationshürde beim Ausscheid in Fürstenfeldbruck meisterten die Tänzer souverän.

Mal fröhlich und temperamentvoll, mal ruhig, mal langsam: Es sind die anspruchsvollen Elemente, die Variationen, aber auch Emotionen und Ausdruck, die den Schülern während des Tanzes häufig alles abverlangen. Dazu kommen Kraft, Ausdauer und Technik als wesentliche Grundvoraussetzungen. Doch die Bewegungskünstler sind mit großem Ehrgeiz und Spaß dabei, haben mehrmals wöchentlich die Möglichkeit, in ihren Räumen in der Tonhalle zu üben und sind wahnsinnig stolz, diese Qualifikation geschafft zu haben. Sie stellen somit auch Vorbilder für die anderen Schüler der Musikschule dar.

Trainiert werden alle von Elvira und Igor Irmatov, beides ehemalige Profitänzer im Russischen Staatsballett. „Seit unseren Erfolgen kommen viele kleine Kinder zu uns in den Unterricht und wer versteht, dass Mühe und Fleiß dazugehören, der bleibt meistens für immer“, so der ambitionierte Ballett-Lehrer und Vater von Paul Irmatov. Er wird zusammen mit einigen Eltern die Kinder vor Ort in Portugal betreuen und anfeuern. Seine Ehefrau Elvira bereitet indes die Veranstaltung zum 60-jährigen Jubiläum der Musikschule in Gera vor. Genau wie viele andere kann sie sich aber im Internet per Livestream unter www.dwc.world.com die Ergebnisse ihrer Schützlinge vor Augen führen. Dass die acht Mädchen und ein Junge diese große Chance, sich und ihr Können internationalen zu präsentieren, wahrnehmen können, ist alles andere als selbstverständlich. Ein großer Dank von Schule, Trainerteam und den Qualifizierten gilt deshalb dem „Kinder Bewegen e.V.“, den Sponsoren, ohne deren finanzielle Unterstützung die Reisekosten nicht abgedeckt werden könnten, sowie dem breiten Engagement der Eltern.

In Portugal freuen sich die Balletttänzer auf viel Sonne, Strand und Meer. Nach den großen Ansprüchen an Körper und „Hauptmuskel“ Kopf, dem harten Training und der sich angesammelten Anspannung und Vorfreude, haben sie sich das auch redlich verdient.

Das gesteckte Ziel für den Word-Cup formulierte schließlich Vielstarter Paul Irmatov: „Wir geben alle unser Bestes, der Rest liegt nicht in unserer Hand.“

( Benjamin Schmutzler, 27.06.2014 )

zurück