Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Anziehungskraft für Jedermann

Gera (NG). Mehr als 20 Jahre gibt es ihn nun bereits – den Powertriathlon. Geras beliebtestes Sportevent kann auf eine lange Geschichte zurückblicken und feiert am kommenden Sonntag, 18. Mai, ein stolzes Jubiläum.
Die Geschichte des Powertriathlons begann noch bevor es den heutigen Namen gab. 1991 rief der Schwimmverein den Triathlon in Gera ins Leben. Noch vor kleiner Kulisse und mit gerade einmal 21 Thüringer Sportlern ging es am 29. Juni 1991 über eine 600 Meter lange Schwimm-, eine 19-Kilometer-Rad- und eine Fünf-Kilometer-Laufstrecke. Der Anfang war gemacht.
Mit der ersten Neuausrichtung des Wettkampfes 1993 war der Geraer Powertriathlon geboren und hat sich in den vergangenen zwei Jahrzehnten, an den Zuschauerzahlen gemessen, zu Geras größtem Sportevent gemausert. Ein Ereignis, welches Freizeit- und Profisportler, Kinder und Jugendliche, regionale, nationale und internationale Sportlerinnen und Sportler gleichermaßen begeistert. Verschiedene Wettkampfformate, vom Olympischen Einzel bis hin zu Jedermann- und den immer populärer werdenden Firmenstaffeln ziehen Sportler unterschiedlicher Couleur gleichermaßen in ihren Bann. Und auch dieses Jahr sind die Vorzeichen für eine weitere Erfolgsgeschichte des Powertriathlons vielversprechend:
Die Gesamtanmeldezahlen sind weiterhin steigend, was besonders im Jugendbereich sehr erfreulich ist – in der Altersklasse Schüler musste eine zusätzliche Startwelle integriert werden; einige Wettkämpfe sind schon seit geraumer Zeit ausgebucht, darunter auch die Firmenstaffeln.  
Im Profibereich ist das Teilnehmerfeld über die olympische Distanz unterdessen durchaus prominent besetzt. Die Teilnahme von Maximilian Dietz (1. Liga aus Potsdam) Robin Schneider, Folker Schwesinger und David Hoffmann – alle Team Weimarer Ingenieure, 2. Bundesliga – und Katrin Puth (2. Bundesliga für Komet Team TV Lemgo) versprechen einen spannenden Wettkampf um die vordersten Plätze.
Welche Bedeutung dem Powertriathlon mittlerweile zukommt, zeigt die Teilnehmerliste der Ehrengäste:
Heike Taubert (Thüringer Ministerin für Soziales, Familie und Gesundheit), Kurt Dannenberg, Bürgermeister der Stadt Gera, Thomas Seidel, Fachgebietsleiter Sport und Torsten Kunath vom RC Gera und Hans-Jürgen Günther, Schwimmverein Gera e.V., die beiden Gründungsväter des Powertriathlons, haben ihr Kommen zugesagt. 
Um Sportler und Publikum gleichermaßen zu begeistern, bedarf es, neben einer professionellen Organisation mit attraktiven Streckenverläufen, einer sicheren Absperrung und moderner Zeitmesstechnik, auch eines passenden Rahmenprogrammes. Verschiedene Aussteller, Musik, die Cheerleader der Mighty Angels und die Sambatrommler „Bateristas Del Sol“ der Musikschule „Heinrich Schütz“ sorgen für Abwechslung und beste Stimmung. Möglich ist all das, und das soll nicht vergessen werden, nur durch die begeisterte Unterstützung der Partner und Sponsoren und das große Team ehrenamtlicher Helferinnen und Helfer. All jene werden am kommenden Sonntag mit ihrem engagierten Einsatz wieder für einen reibungslosen Ablauf sorgen. Wer ebenfalls seine helfende Hand reichen möchte, sollte sich noch schnell unter helfer@powertriathlon.de oder ( (0172) 9771530 melden. Los geht es am Wettkampftag bereits in den Morgenstunden. Die 1. Welle über die olympische Distanz startet um 8.30 Uhr im Hofwiesenbad. Dann gehen die ersten Sportler des Tages über die 1,5 Kilometer lange Schwimmdistanz ins Wasser. Die ersten Schüler und Jugendlichen gehen um 12.15 Uhr auf die Strecke. Und ab 14.20 Uhr zeigen die Mitarbeiter regionaler Unternehmen mit ihren Firmenstaffel-Teams, was in ihnen steckt, gefolgt von den Jedermann-Einzelrennen und Jedermann-Staffeln.
Alle Infos rund um die Wettkämpfe, Ausgabe der Startunterlagen, Streckenplan, Startzeiten, Anfahrts- und Parkplatzhinweise sind auf www.powertriathlon.de zu finden. Zu beachten sind die Hinweise des Geraer Verkehrsbetriebs zu Änderungen des Fahrplans in Folge von Streckensperrungen während der gesamten Wettkampfzeit.

( vorstufe, 16.05.2014 )

zurück