Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Der Goldene Spatz lässt bitten

Drei Tage beschert der Goldene Spatz in Gera Kinder, Erwachsene und Junggebliebene mit den neuesten Produktionen aus dem Kinderfilmbereich im Kino und Fernsehen, dazu Jugendfilme und ein Medienpädagogisches Programm, das viel Wissenswertes rund um Kindermedien bietet. 
Das Deutsche Kinder-Medien-Festival startet am Sonntag, 11. Mai, 16.30 Uhr, im UCI und in Anwesenheit der Ministerpräsidentin und Schirmherrin Christine Lieberknecht mit der Weltpremiere  des Films „Quatsch und die Nasenbärbande“. Rund 70 Mitglieder der Filmcrew werden ihren Film präsentieren, darunter auch die drei- bis fünfjährigen Hauptdarsteller, der Regisseur Veit Helmer, der Schauspieler Benno Fürmann und die beiden Nasenbären Elvis und Sunny, die im Film „Quatsch“ verkörpern. Nach der Vorstellung stehen die Nasenbären für eine tierische Autogrammstunde zur Verfügung.
Am Sonntag geht es bereits mit einem Familientag um 9.30 Uhr im UCI los. Gezeigt werden die Wettbewerbsfilme „Pettersson&Findus – Kleiner Quälgeist, große Freundschaft“ (ab sechs Jahre), um 11.15 Uhr „Ostwind“ (ab acht) und um 14 Uhr „Die kleine Meerjungfrau“ (ab sechs). 
Zum Mitmachen lädt 10.30 Uhr ein Workshop ein. „Am Anfang war das Kino stumm – oder doch nicht?“ heißt es, wobei Kinder mit ihren eigenen Instrumenten eine Szene aus dem Klassiker „Die kleinen Strolche“ vertonen können.
Seine Weltpremiere erlebt am Dienstag, 13. Mai, 17.30 Uhr, der Film „Rico, Oskar und die Tieferschatten“ (ab acht). Der zehnjährige Rico nennt sich selbst tiefbegabt. Er trifft auf Oskar, der zwar hochbegabt ist, jedoch ständig und vor allem Angst hat. Dafür hat Rico Mut, den er auch richtig beweisen kann, denn Oskar wird gekidnappt. Zur Premiere werden eine Reihe von Gästen erwartet, um über ihre Erlebnisse beim Dreh zu berichten. Dabei sind u.a. die beiden Hauptdarsteller Anton Petzold und Jury Winkler sowie die Regisseurin Neele Leana Vollmar und der Autor Andreas Steinhöfel.
Am Nachmittag sind Eltern, Großeltern, Onkel, Tanten und ältere Geschwister gefragt, die mit den Jüngeren das Kino besuchen. Abenteuer, Märchen und bunte Unterhaltung erwarten die großen und kleinen Zuschauer am Montag und am Dienstag. Am Montag, 12. Mai, wird 14 Uhr der Film „Vom Fischer und seiner Frau“ (ab acht) gezeigt. 15.30 Uhr ist im Wettbewerb der Film „Horizon Beautiful“ (ab zehn) zu sehen und ebenfalls als Wettbewerbsbeitrag läuft ab 17.30 Uhr „Die schwarzen Brüder“ (ab zehn). 
Am Dienstag, 13 Mai, beginnt der Nachmittag um 14 Uhr mit „Sputnik“ (ab acht), es folgen 15.30 Uhr „Tschüss Papa“ und 17.30 Uhr „Rico, Oskar und die Tieferschatten“, die letzten beiden ebenfalls als Wettbewerbsbeiträge, wozu auch stets die Kinderjury präsent ist, um ihre Bewertungen aufzuschreiben.
Tickets für einen Kinobesuch inklusive Hin- und Rückfahrt mit dem Geraer Verkehrsbetrieb im Stadtgebiet gibt es bereits ab drei Euro. Ein Spatz-Dauerticket, das den Eintritt zu allen Vorstellungen ermöglicht, gibt es für sieben Euro. Karten sind an der Kinokasse des Festivalkinos erhältlich. Voranmeldung sind unter ( 5522800 möglich.

( Helga Schubert, 09.05.2014 )

zurück