Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Über brennende Themen plaudern

Ein Türmer, ein Brandmeister, ein Oberstudienrat und sein Lehramtsanwärter – sie alle haben den Geraern und ihren Gästen etwas zu sagen. Am 22. Februar ist Weltgästeführertag, und der Verein Gästeführer Region Gera ist dabei. Das Motto in diesem Jahr lautet deutschlandweit „Feuer und Flamme“. Und dazu haben die Gästeführer des Vereins viel zu erzählen, denn die Stadt wurde im Laufe der Jahrhunderte von vielen Bränden heimgesucht. „Wir halten Geschichten und Fakten, Details und auch Anekdoten parat, wie es mitunter zu den Bränden kam und wie versucht wurde, sie einzudämmen und zu löschen“, macht Karin Schumann vom Geraer Gästeführerverein neugierig.

Ein zweites brennendes Thema ist die Bildung. Dabei geht es um die Entstehung und Entfaltung der höheren Schulen in Gera. Oberstudienrat Müller und sein Assistent führen dem interessierten Zuhörer an Ort und Stelle die Geschichte des Rutheneum aus der Vergangenheit und heutigen Zeit vor, erläutern die Pläne der Umgestaltung, wissen aber auch Beachtenswertes vom Zabelgymnasium und der Amthorschen Handelsschule zu berichten. „Zum Abschluss dieser Tour führen wir die Teilnehmer noch in das Schulmuseum, um ihnen die gesamte Schulgeschichte Geras zu vermitteln“, sagt Karin Schumann, und sie muss es ja wissen, denn sie ist schließlich der Oberstudienrat.

Dass es in Gera auch ein Feuerwehrmuseum gibt, wissen offensichtlich nur wenige, denn der Besucherstrom hält sich, selbst zur Museumsnacht, in Grenzen, bedauern die Gästeführer. Dabei dürften die alten Gerätschaften zur Feuerbekämpfung über Jahrhunderte auch Kinder und junge Leute interessieren. Das Feuerwehrmuseum, das aus einer privaten Sammlung bestückt wurde, befindet sich in der Hauptfeuerwache, Berliner Straße 153. Und hier ist am 22. Februar, 15 Uhr, der Treffpunkt mit Brandmeister Florian vom Gästeführerverein.

Die erste Tour zu den Stadtbränden und Feuersbrünsten beginnt 11 Uhr, Treffpunkt: Johannisplatz. Am gleichen Ort treffen sich 14 Uhr die Interessenten der Schulgeschichte. Alle Führungen sind kostenlos. Die Gästeführer können überhaupt nicht verfehlt werden, denn sie haben die entsprechenden Kostüme an.

Nachdem 1983 der Weltverband der Gästeführer gegründet wurde, wird auch in Deutschland seit 1990 der Weltgästeführertag durchgeführt, in Gera seit 2000, dabei bis 2007 gemeinsam mit Touristinformation und seit 2008 gibt es die eigenständigen Veranstaltungen zum Weltgästeführertag durch den Geraer Verein. „Die Führungen stoßen auf großen Widerhall“, freut sich Karin Schumann, selbst der Schneesturm im vergangenen Jahr habe die Gäste nicht abgehalten. So hoffen alle Gästeführer auch in diesem Jahr auf eine nette Plauderstunde mit dem Türmer, dem Brandmeister, dem Oberstudienrat und Lehramtsanwärter.

( Helga Schubert, 21.02.2014 )

zurück