Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Geschenk zum 428. Geburtstag

Dass die Köstritzer Schwarzbierbrauerei und das Heinrich-Schütz-Haus Bad Köstritz traditionell am Geburtstag des bekanntesten Sohnes der Stadt eine besondere Sammelflasche herausgeben, ist vielen Kunst- und Bierfreunden bereits bekannt. Passend zum 15-jährigen Jubiläum der Sonderaktion fanden in diesem Jahr jedoch auch Präsentation und das erste Bekleben mit den limitierten Etiketten an besagtem 8. Oktober statt, an dem der berühmte Komponist Heinrich Schütz mittlerweile 428 Jahre alt geworden wäre.

Beklebt werden nun insgesamt 600 Flaschen mit einem extra entworfenen Motiv eines, mit der Brauerei bzw. dem Heinrich-Schütz-Haus befreundeten, Künstlers der Region. Von vagen Vorgaben zur Verankerung, wie beispielsweise bei den Grundfarben und dem Bezug zu Bier, Musik und Namensgeber, sprach Friederike Böcher, welche als Direktorin des Heinrich-Schütz-Hauses in Bad Köstritz vor kurzem selber noch ein 20-jähriges Jubiläum zu feiern hatte.

Was dann am Ende den Rücken der Flasche schmückte, war stets eine sehr gelungene Mischung aus Individualität des Grafikers und dem Bezug zum Komponisten. So auch bei der bekannten, freien Künstlerin Barbara Toch, welche aktuell das Jubiläumsetikett entwarf. Die Malerin, die sich schon durch etliche Kunstausstellungen in Mitteldeutschland einen Namen machte, lies sich von einem Notenblatt des Bad Köstritzer Musikers inspirieren und gestaltete ein „Hopfen-Noten-Porträt“, bei welchem Heinrich Schütz eine eigens entworfene Hopfenkrone aufgesetzt bzw. ein Hopfenorden angesteckt wurde. Das Original ihrer Zeichnung überreichte Barbara Toch an Direktorin Friederike Böcher, die sich über den Einsatz und die Inspiration der Künstlerin sehr freute.

Dankende Worte fand auch Albrecht Pitschel, technischer Geschäftsführer der Köstritzer Schwarzbierbrauerei, welche wieder die nötigen Schwarzbierflaschen sponserte. „Es ist eine schöne Geste für die ununterbrochene Brautradition in Bad Köstritz und eine gelunge Unterstützung für das Heinrich-Schütz-Haus sowie natürlich auch ein Imagegewinn für unsere Marke und Brauerei“, so Kunstliebhaber Pitschel. Die Sammelflaschen werden in den kommenden Monaten als besonderes Geschenk an Gastmusiker des Hauses vergeben. Sammler dieses begehrten Souvenirs können die Etiketten auch käuflich im Museumsshop erwerben - der Erlös soll für die Rekonstruktion eines Clavichords zu Lebzeiten von Heinrich Schütz verwendet werden. 

( Benjamin Schmutzler, 11.10.2013 )

zurück