Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Senioren imponieren mit ihren Ideen

Es war eine bewegende Szene am Montagnachmittag nach der Ehrung mit den „Sternen des Sports“ der Geraer Bank eG in Bronze: Wie nach einem sehr spannenden Turnier gingen da die jüngsten noch zu den ältesten Teilnehmerinnen des Vergleichs; die „Enkel“ vom MDC Modern Dance Club Gera gratulierten ehrlich den „Omis“ von der Seniorensportgemeinschaft Ronneburg zum Sieg.

Es war natürlich kein Wettkampf um Höchstleistungen im eigentlichen Sinne; auch kein statistischer Erfolg in einer Fairplay-Wertung. Einfach nur menschlich. Denn diese Sterne der Genossenschaftsbanken und des DOSB würdigen besondere Ideen und starkes Engagement im oder für den (Breiten-)Sport.

Da vergnügten die Mädels von der neuen Showformation der „Jazz- & Modern Dancer“ gleich zu Beginn mit einer Choreografie auf ABBAs „Mammamia“ im Konferenzraum die Vertreter aller Bewerbervereine aus der Stadt Gera und dem Landkreis Greiz.

Sieben Vorschläge an der Zahl lagen vor der Jury um die zweifache Weitsprung-Olympiasiegerin Heike Drechsler. Etwas weniger als im vorigen Jahrgang. Hendrik Ziegenbein vom Bankvorstand erklärte das damit, dass der Auftaktveranstaltung am 16. Mai leider recht bald das für Geras Sportszene verheerende Elster-Hochwasser folgte. Kein Wunder, dass sich einige Projektthemen dann bewusst des Themas Solidarität von Sportfreunden im weiteren Sinne annahmen. Doch manche chancenreichen Kandidaten hatten danach wohl existentiellere Arbeiten im Sinn als Unterlagen zusammenzustellen. Wenngleich eine Prämierung von bis zu 1.500 Euro auf der regionalen Ebene wirklich nicht zu verachten ist. Dazu käme außerdem die Aussicht auf eine Delegierung zum Landeswettbewerb oder gar Bundesvergleich, der im Februar 2014 in Gold entschieden wird.

Die Qualität der Bewerbungen machte im Jahrgang sechs des hiesigen Regionalentscheids die Sache trotzdem interessant – und schwierig. Am Ende lagen die Urteile der Juroren nach Summe vergebener Punkte zu den Kriterien so eng beieinander, dass vier Sterne vergeben wurden; dabei zwei für dritte Plätze. Die gingen mit einer finanziellen Anerkennung von 500 Euro an die multitalentierte „Muttigruppe“ als organisatorisches Rückgrat für die Speedskater des RSV Blau-Weiß Gera und an den Radfahrerklub Solidarität 1895 e.V., dessen Mitglieder namensgemäß innerhalb der Gemeinschaft leben, aber oft auch hilfreich für andere Vereine zur Stelle sind. Rang zwei der Herzen eroberten eben die Tän-

zerinnen, deren MDC derzeit aktiv nach einer neuen Struktur sucht, um mehr Verein zu leben, als Wettstreiter zu sein.

Die fitten Seniorinnen um Gymnastik-Übungsleiterin Ingrid Gille mussten bis zuletzt auf die Vorführung ihres Vereinsvideos warten. Das war gleichbedeutend mit der Siegererklärung und dem Gewinn für die Vereinskasse. Vielfältige Bemühungen und gesunde Lebensweise bzw. Gemeinschaft in verschiedenen sportlichen Spaten ist ihr Trumpf, und im Grunde schon seit Wismut-Zeiten. Dort liegen die Wurzeln des Vereins.

Keine Angst vor’m „Älter-Werden“, das imponierte auch Heike Drechsler besonders, die 2007 mit der SSG auf Buga-Wanderschaft unterwegs war. Jetzt führt deren Weg nach Erfurt zum Silber-Landesvergleich.

( Thomas Triemner, 07.10.2013 )

zurück