Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Wer ist in der Nacht schon gerne allein?

„Für jeden was – von jedem was“, so betitelt das Museum für Angewandte Kunst sein Programm im Faltblatt zur 15. Geraer Museumsnacht. Es könnte auch das Motto der gesamten Nacht sein, denn die Museen und Kultureinrichtungen haben wieder ein vielfältiges Programm für die ganze Familie zusammengestellt. Den alljährlichen Museumsbesuch der besonderen Art können alle großen und kleinen Geraer sowie Gäste der Stadt am Sonnabend, 31. August, erleben. Zur ungewöhnlichen nächtlichen Zeit zwischen 19 und 1 Uhr haben die Besucher Gelegenheit, einen Blick in die Ausstellungen zu werfen, Einblicke hinter die Kulissen und auf sonst verborgene Schätze zu erhaschen. Ein unterhaltsames Rahmenprogramm sorgen für eine angenehm entspannte Atmosphäre.
„Über die aktuellen Ausstellungen hinaus werden thematische Führungen, interessante Vorträge sowie viel Musik geboten. Die interaktiven Aktionen sind immer sehr beliebt. Diesmal können sich die Besucher im Buchdruck, beim Bernsteinschleifen oder beim Aktzeichnen ausprobieren“, gibt der Leiter des Fachdienstes Kultur, Dr. Frank Rühling, einen Ausblick aufs Programm. „Selbstverständlich nimmt das Museum für Angewandte Kunst auch Bezug zum van-de-Velde-Jahr und das nicht nur mit der Sonderausstellung, sondern auch mit Gestaltungsangeboten für kreative Nachtschwärmer.“
Zum Start in die Museumsnacht begrüßt OB Dr. Viola Hahn die Gäste 19 Uhr auf der Eingangstreppe des Stadtmuseums, bevor in der Innenstadt und in Untermhaus das unterhaltsame, nächtliche Treiben beginnt. Anlässlich der Sonderausstellung „Zwischen Kaiser und Kurfürst“ bewegt sich das Programm im Stadtmuseum im Spannungsfeld zwischen Mittelalter und Neuzeit. 
In der Alchemistenküche von „Amanda Bunsenbrenner“ erfährt der Gast, was es mit „Homunkulus“ und dessen Entstehung auf sich hat. Traditionell findet auf der Außentreppe des Museums eine Modenschau statt. Schüler des Liebegymnasiums präsentieren „Schnabelschuhe und Männerröcke“. 
Einen „Streifzug in die Natur“ können kleine und große Besucher im Museum für Naturkunde unternehmen. Das Puppentheater Berlin feiert im Barocksaal den „Karneval der Tiere“. Bernsteine schleifen, Meerestiere präparieren oder winzige Pflanzenteile unter die Lupe nehmen – hier wird anschaulich und unterhaltsam gelernt. Wer der „Historischen Medizin-Stunde“ mit „Prof. Dr. Allwissend“ lauscht, wird von allerhand spannenden Erkenntnissen der Tier- und Humanmedizin verblüfft werden. Von der „Knochenarbeit“ und dem menschlichen Skelett erzählt Dr. med. Rando Winter. Im Höhler wird es zur Geisterstunde wieder eine interessante Führung mit dem Bierbrauer geben.
„In der Nacht ist der Mensch nicht gern alleine“, weshalb das Museum für Angewandte Kunst zu Chansons der 1920er bis 1940er Jahre einlädt. Wer nicht gleich um die ganze Welt fahren möchte, kann auch gemeinsam mit dem Geraer Fotograf Frank Rüdiger eine Foto-Lese-Reise durch London unternehmen.
In der Kunstsammlung/Orangerie sind die Ausstellungen „Veduten und Bauwerke“ im Nordflügel und „Zeichengebung“ im Südflügel zu sehen. Kurze Führungen durch die beiden aktuellen Expositionen gehören ebenso zum Programm wie eine Kostümführung mit „Ernst Schunke“. Idyllisch und musikalisch wird es mit dem Duo „Salon Pernod“, das französische Chansons, Tango und italienische Klassik zum Besten gibt.
Das Otto-Dix-Haus zeigt „Malerei aus dem Spätwerk von Otto Dix“ und gewährt am Abend Einblicke in die Schätze des Depots. Eine Foto-Mitmachaktion lädt ein zum Rollentausch mit dem „Heiligen Christophorus“. Auf dem Mohrenplatz sorgt die Geraer Funk- und Soulband „Coloured Vibes“ für grooviges Tanzvergnügen.
Auch die BStU Außenstelle Gera, Gedenkstätte Amthordurchgang e.V., Galerie „Kunstzone M1“, die 6. Höhler Biennale, das Schulmuseum und die historische Straßenbahnsammlung werden Stationen beim nächtlichen Stadtbummel sein. 
Eintrittskarten sind noch im Vorverkauf in Orangerie, Stadtmuseum und Gera-Tourismus erhältlich. Am 31. August ist der Erwerb für einen Aufpreis dann auch an der Abendkasse möglich.


( NG, 30.08.2013 )

zurück