Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Feiern zum 2. Jazz- und Weinfest

Das 2. Jazz- und Weinfest geht an diesem Wochenende auf dem Mohrenplatz und im Hofgut über die Bühnen. Neues Gera sprach mit Bernd Rickmann vom federführenden Verein zur nachhaltigen Förderung der Idee der Bundesgartenschau Gera-Ronneburg 2007 e.V. über das Projekt. Ist das Fest so kurz nach der Hochwasserkatastrophe nicht risikobehaftet?
Wir lassen uns als Buga-Förderverein nicht unterkriegen. Außerdem wäre das Fest mit allen unseren Partnern und Verträgen nur schwer zu bremsen gewesen. Die Überschwemmung ist weg und die Ordnung wieder hergestellt. Zudem glauben wir, dass nicht nur die Leute in den von der Flut heimgesuchten Gebieten etwas Entspannung und Optimismus gebrauchen können, sondern auch die vielen fleißigen Helfer. 
Wer ist noch Träger des Jazz- und Weinfestes?
Das sind der Jazzclub Gera e.V., das Kabarett „Fettnäppchen“ und der Songtageveranstalter Artfullsounds. Im Gegensatz zum 1. Weinfest haben wir nun unsere Kräfte gemeinsam gebündelt, um effektiver in Erscheinung treten zu können. Wir blicken dabei als Verein auch auf die guten Erfahrungen der Adventsmärkte im Hofgut zurück. 
Was können die Besucher erwarten?
Am Freitag wird um 18 Uhr auf dem Mohrenplatz mit „Titus Waldenfels“ der musikalische Auftakt gegeben. Die beiden einzigen kostenpflichtigen Veranstaltungen des gesamten Festes sind am Freitag die Auftritte von Sofia Rei in der Marienkirche und des Kabaretts „Fettnäpfchen“ im Hofgut. Die argentinische Sängerin und Multiinstrumentalistin Sofia Rei aus der New Yorker Jazzszene präsentiert ab 21 Uhr leidenschaftlichen Latin-Folk und wird von zwei Musikern begleitet. Am Sonnabend gibt es von 13 bis 24 Uhr auf dem Mohrenplatz Musik von Geißler, „Hella Donna“ und „Who´s Black“. Auf der Bühne im Hofgut musizieren „Black and Blue“, Tobias Krügel und „The Golden Dixies“. Dort können sich die Besucher auch auf Kabarett und Tanz bis Mitternacht freuen. Am Sonntag findet das Jazz- und Weinfest von 11 bis 18 Uhr statt. „Die Spezialisten“ und Astrid North sind auf dem Mohrenplatz sowie „Macpie Dixies“ und Titus Waldenfels im Hofgut zu erleben. 
Nun heißt es doch aber auch Weinfest?
Ja, neben der Musik wird Wein angeboten und getrunken. Hier stellen sich Weingüter aus den Anbaugebieten Rheingau, Saale-Unstrut, Rheinhessen, Mosel und Nahe vor.
Was bietet das Fest außerdem?
Um unser Fest abzurunden, werden Handwerker aus der Region an verschiedenen Ständen Keramik, Textiles, Holzspielzeug, Floristik und anderes mehr anbieten. Außerdem stellt das Kunsthaus „M 1“ am Mohrenplatz „Kunst in Haus und Garten“ aus. 
Mit der Buga ist eigentlich der Begriff Gartenbau verbunden. Wie kommt es, dass der Buga-Förderverein solche Kulturveranstaltungen durchführt?
Der Verein beschränkt sich nicht nur auf Gartenbau, sondern organisiert im Sinne der Buga auch Projekte und Veranstaltungen. Ein Grund, unser Fest auf dem Mohrenplatz und im Hofgut durchzuführen, ist, dass sich das Gelände unterhalb des Schlosses Osterstein befindet. Wir haben damit eine unmittelbare Beziehung zum Schlossgarten, der  zu einem grünen Refugium hoch über der Stadt wurde. 
Interview: Dietmar Walther

( vorstufe, 14.06.2013 )

zurück