Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Für einen guten Zweck viele Bahnen schwimmen

Es war ein Schwimmfest der besonderen Art. „Wir schwimmen für Unicef“, sagte Friedrich Patzelt, der gemeinsam mit Klaus Theuermeister, Petra und Helmuth Hahn in das Hofwiesenbad gekommen waren, um dort ihre Bahnen für den guten Zweck zu schwimmen. Einen Teamnamen hatten sie schnell gefunden. Gesponsert vom SPD-Landtagsabgeordneten Wolfgang Lemb, nannten sie sich „Die roten Flitzer“. Ein Name der auch bei Thüringens Sozialministerin Heike Taubert gut an kam, die als Schirmherrin zur Eröffnung motivierende Worte sprach und den Startschuss gab.

Sie bekräftigte das uneingeschränkte Recht aller Kinder auf sauberes Wasser und dankte allen Aktiven sowie Sponsoren und den vielen Helfern für ihr Engagement, leisten sie doch damit einen wesentlichen Beitrag zur Unterstützung der Unicef-Kampagne Wasser wirkt – Mein Recht auf Wasser.

Am vergangenen Sonnabend fand das achte Unicef-Sponsorenschwimmen statt. 64 Schwimmer waren diesmal mit dabei, die von 20 Sponsoren unterstützt wurden.

In diesem Jahr wird mit dem erschwommenen Geld der Kampf gegen den Guineawurm im Südsudan, ein Wasserprojekt der Unicef-Wassercampagne unterstützt. Mit der umfassenden Kampagne „Wasser wirkt“ will Unicef Deutschland auf die Wasserkrise aufmerksam machen und gezielt 500.000 Kinder mit sauberem Wasser versorgen, gemeinsam mit vielen Unterstützern und auch Unicef Gera ist mit dabei.
Von 9 bis 12 Uhr hatten die Schwimmer Zeit, so viele Bahnen wie möglich zu schwimmen und so den Spendenbetrag zu erhöhen, den der jeweilige Sponsor versprochen hatte. Neben zahlreichen Einzelschwimmern gingen auch wieder mehrere Teams an den Start.

Voll ins Zeug legten sich die 20 Sieben- bis Neuntklässler aus der Regelschule „Otto Dix“. Bereits zum dritten Mal beteiligt sich die Schwimm-AG - Schule VfL Gera 1990 – an diesem Sponsorenlauf.  Trainerin Uta Dormann setzte dabei vor allem auf ihre Schützlinge Sabrina Schmidtke, Fabian Tauber, John Wenzel, Marie Floß, Anna Wolffersdorf, Melanie Kröhl sowie Jahn, der vor zwei Jahren mit 104 Bahnen und 5.200 Meter das Sponsorenschwimmen gewinnen konnte und Frank Dormann sowie auch der Team-Sponsor Stefan Würfel.

Am Start auch die Vorjahressiegerin und Rekordhalterin Heike Herrmann mit 117 Bahnen und 5850 Meter, die in diesem Jahr noch einmal kräftig zulegte und es auf 240 Bahnen und damit 12.000 Meter brachte. Jüngste Schwimmerin war die sechs-jährige Emma Beckhaus mit sechs Bahnen und 30 Meter und der älteste Starter mit 74 Jahren Friedrich Patzelt mit 42 Bahnen und 2.100 Meter.

Für den guten Zweck schwammen auch Jorden Babik, Max Kießling, Alexander Oberbach und Paul Nobis vom Zabelgymnasium und selbst aus dem benachbarten Ronneburg war ein Team von der Deutschen Lebensrettungsgesellschaft nach Gera gereist.

Insgesamt wurden 2.496 Bahnen geschwommen und somit 124.800 m. Der in den drei Stunden erschwommene Spendenbetrag betrug insgesamt 1.955,90 Euro. „Das ist die höchste Zahl, die wir bisher hatten. Damit können wir feststellen, dass dieses Sponsorenschwimmen aus sportlicher Sicht ein großer Erfolg war, denn auch die Zahl der Schwimmer war so groß wie nie zuvor. Das Sponsorenschwimmen hat sich mittlerweile sehr gut etabliert und ist für viele Schwimmer und Sponsoren zu einem festen Termin und Höhepunkt im Jahr geworden. Wir hoffen sehr, die Außenwirkung in den nächsten Jahren weiter zu steigern“, resümierte Karina Beckhaus das super Ergebnis.

( Reinhard Schulze, 19.10.2012 )

zurück