Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Astrid-Lindgren-Grundschule Aga feiert Richtfest

Mit dem Vater Unser begann Zimmermann Sven Langheinrich den Richtspruch und gab den anwesenden Kindern der Astrid-Lindgren-Grundschule mit auf den Weg das vor dem Können das Wollen komme.
In Anwesenheit zahlreicher Architekten, Planer, ausführenden Bauunternehmen sowie Vertretern aus Politik und Wirtschaft, zeigte sich Oberbürgermeisterin Dr. Viola Hahn erfreut, "dass wir Richtfest feiern können. Auch die Sanierung des Altbaus läuft auf vollen Touren. Ich danke allen, die bei der Planung, Koordinierung und beim Bau und der Sanierung mit viel Fleiß und Engagement zupacken. Ein großes Dankeschön an die Baufirmen, Planungsbüros, die Mitarbeiter der Stadt und der Elstertal - Infraprojekt GmbH Gera", so die Rathauschefin. "Die Sanierung von Schulen ist auch künftig Hauptschwerpunkt."
Insgesamt werden an der Lindgren-Grundschule seit dem Baubeginn im Dezember 2011 bis zur Fertigstellung rund 3,8 Millionen Euro investiert, davon 110.000 Euro für Möblierung und Ausstattung. Vom Bund und vom Freistaat Thüringen kommen 265.000 Euro Fördermittel für die energetische Sanierung.
Bis zur Fertigstellung zum Schuljahresbeginn 2013/2014 lernen die zirka 125 Schüler im ehemaligen Regelschulgebäude in der benachbarten Ludwig-Haase-Straße 8, welches dann im Sommer kommenden Jahres abgerissen werden soll.
Auf zirka 950 Quadratmetern entstehen auf zwei Geschossen drei zusätzliche Unterrichtsräume, Schulspeisung, Bibliothek und Nebenräume. Ein weiterer neuer Anbau mit einer Fläche von 705 Quadratmetern steht für die neue Turnhalle. Auf einer Außenfläche von 5.500 Quadratmetern werden künftig u.a. Grünes Klassenzimmer, Schulgarten, ein Kleinsportfeld, ein Spielplatz und Grünflächen ihren Platz finden.
Auch die altehrwürdige 100-jährige Schule ist seit Januar 2012 unter denkmalpflegerischen Aspekten in der Sanierungskur. Parallel laufen Maßnahmen in Sachen Brandschutz. Ein modernes Blockheizkraftwerk, das Anfang November in Betrieb gehen soll, wird schon während des Innenausbaus für warme Räume sorgen.

( Fanny Zölsmann, 27.09.2012 )

zurück