Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Neuer Theatertarif - Gera gibt mehr Geld

Gera (NG). Am 13. September haben die Theatervereine aus Altenburg und Gera gemeinsam mit dem Orchesterverein, JugendTheARTer Welt e.V. und Mitarbeitern von Theater&Philharmonie Thüringen  30.000 Petitionsunterschriften für den Erhalt des Fünf-Spartentheaters an Vertreter des Thüringer Landtages übergeben. Diese Aktion fand großes regionales und überregionales Interesse und trug mit dazu bei, dass am 18. September die Grundlagen für einen weiteren Haustarifvertrag am Theater geschaffen werden konnten. 
Das Ergebnis langwieriger Tarifverhandlungen benötigt aber noch die Zustimmung der entsprechenden Gremien der Gesellschafter des Theaters. Deshalb haben sich die Mitarbeiter und Freunde von Theater&Philharmonie Thüringen entschlossen, vor den verantwortlichen Kommunalpolitikern nochmals auf die Bedeutung des Erhalts von Theater&Philharmonie Thüringen in seiner ganzen Vielfalt hinzuweisen und wollen zu den Stadtrats- und Kreistagssitzungen symbolisch die 30.000 Unterschriften der Petition an Vertreter der Städte Altenburg und Gera sowie den Landkreis Altenburg überreichen. Interessierte Bürgerinnen und Bürger sind herzlich eingeladen dabei zu sein.
An folgenden Terminen werden die kommunalen Gremien über die veränderte Theaterfinanzierung von 2013 bis 2016 abstimmen: Stadtrat Altenburg am Donnerstag, 27. September, 18 Uhr im Rathaus Altenburg, Stadtrat Gera am Donnerstag, 27. September, im Rathaus Gera und der Kreistag Altenburg am Freitag, 28. September, 17 Uhr im Landratsamt Altenburg. 
In einer Sondersitzung wird sich der Stadtrat Gera am Donnerstag, 27. September, 19.30 Uhr,  im Rathaussaal mit der Sicherstellung der Finanzierung von Theater&Philharmonie Thüringen im Zeitraum 2013 bis 2016 beschäftigen. Zur Umsetzung des mit den Gewerkschaften in den Tarifverhandlungen vereinbarten Eckpunktepapiers für einen Haustarifvertrag müssen die Gesellschafter (die Städte Altenburg und Gera, sowie der Landkreis Altenburger Land und der Freistaat Thüringen) ein in um rund 700.000 Euro angewachsenes Unternehmensdefizit durch zusätzliche Zuschüsse decken. Der Zuschuss der Stadt Gera für das Theater steigt demnach wie folgt: auf 4,349 Millionen Euro im Jahr 2013, auf 4,36 Millionen Euro im Jahr 2014, auf 4,378 Millionen Euro im Jahr 2015 und auf 4,45 Millionen Euro im Jahr 2016.
Bisher beläuft sich der Finanzierungsanteil der Stadt gemäß Stadtratsbeschluss auf 4,02 Millionen Euro jährlich. Sollten bis zum 31. Oktober diesen Jahres die Haustarifverträge wider Erwarten nicht zustande kommen,  steht dem Theater ein deutlicher Stellenabbau bevor. Die Gesellschafter sowie der Freistaat Thüringen als größter Zuschussgeber haben sich eindeutig für den Abschluss von Haustarifverträgen ausgesprochen, um das Fünf-Spartentheater zu sichern. 


( vorstufe, 27.09.2012 )

zurück