Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Großensteiner Königsschießen

Es ist Dienstagabend, vier Tage vor dem Event in Großenstein. Die Vorbereitungen laufen auf Hochtouren, während die Männer sich um das Handwerkliche kümmern, binden die Frauen eifrig Nadelzweige zu Kränzen. Denn am Sonntag feiert ganz Großenstein. Geladen zum Großstensteiner Königsschießen des Großensteiner Schützenvereins sind alle Einwohner, Gäste und Freunde. 
Nachdem die Schützen im vergangenen Jahr erstmals ihr traditionelles Schützenfest den demografischen, wirtschaftlichen und kulturellen Ansprüchen angepasst haben, können sich alle Gäste auf die nunmehr zweite Auflage des eintägigen Königsschießen freuen. „Natürlich beginnt der Sonntag wieder bunt, unterhaltsam und musikalisch - es wird ab 10 Uhr zum Frühschoppen mit Unterhaltungsmusik geladen. Highlight des Tages ist ab 13.30 Uhr das Ausschießen der Schützenkönigin und des Schützenkönigs. Im Anschluss erwartet die Gäste das große Böllern mit allen teilnehmenden Gastvereinen. Das Ehrenböllern mit drei kurzen und drei langen Salven und einem Salutschuss. Danach warten Kaffee und Kuchen, Kinderbelustigungen und Armbrustschießen auf die feiernde Gesellschaft. Klar, ist auch für das leibliche Wohl, mit brennendem Rost, Spanferkel und gut gekühltem Bier, gesorgt”, lädt Bodo Richter, 1. Vereinsvorsitzender der Großensteiner Schützen, Einwohner, Gäste und Freunde ein.
Neben diesem einmal jährlich stattfindenden Großevent, welches die Vereinsarbeit - die Bemühungen, das gemeinsame Handeln und die kontinuierliche Pflege  der Traditionen und Bräuche nach außen Ausdruck verleiht, „sind es vor allem die über das Jahr verteilten Veranstaltungen, die monatlichen Schießübungen, das quartalsmäßige Wettkampfschießen mit anschließender Ehrung der Sieger bei den Frauen, den Männern und der Jugend, die Mitgliederversammlungen und, nicht zu vergessen, die monatlichen Vorstandssitzungen sowie die immer wiederkehrenden Arbeitseinsätze zum Erhalt und der Verschönerung unseres Schützenschuppens, die uns verbinden”, erklärt Richter. Zudem arbeitet seit der Errichtung des Kriegerdenkmals eine separate Arbeitsgruppe an einer Publikation zu den am Denkmal aufgelisteten Opfern. „Wir sind guter Dinge, dass wir in gut zwei Jahren die Recherchen erfolgreich abschließen können”, blickt Bärbel Haubenreißer zuversichtlich in die Zukunft. Denn es ist gar nicht so einfach, nach so vielen Jahren noch Menschen zu finden, die Auskunft über die Verstorbenen geben können.  
Nach vielen Jahren der Kinder- und Jugendarbeit sind nun auch die letzten jungen Schützen herangewachsen und in die Erwachsenengesellschaft aufgenommen. „Wir sind stolz, dass sich unsere Jugend nun mit dem festen Ziel den Verein weiter zu unterstützen, in die Reihen der Erwachsenen eingegliedert haben”, betont der Vereinsvorsitzende. Zudem konnte die Gesellschaft noch zwei weitere Neueintritte verzeichnen. „Beide sind für uns ein enormer Zugewinn. Frisches Blut bringt neue Ideen, macht Mut und gibt Zuversicht”, weiß Richter. „Wenn wir mit dieser Zuversicht vorausschauen, dann wird es 2013 bestimmt wieder ein größeres Fest geben”, so Richter weiter. Denn dann feiert der Schützenverein sein 25. Vereinsjubiläum. 
„Wir können viel, wenn wir zusammen stehen“, zitiert Richter den verbindenden Spruch, der die Vereinsfahne ziert und die Grundlage ihres Handlungsanspruches darstellt.  „Verbindende Worte sind charakteristisch für die Gemeinschaft und notwendig für deren Bestand”, weiß der Vorsitzende und freut sich schon jetzt auf das gemeinsame Ausfahrt in diesem Jahr. Noch wird zwar nicht verraten wohin die Reis ein diesem Jahr geht, doch eins steht fest. Das Wochenende vom 21. bis 23. September sind die Schützen des Großensteiner Schützenvereins auf Tour.

( Fanny Zölsmann, 23.08.2012 )

zurück