Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Neue Richtlinien

Gera (NG). Eine neue Unterkunftsrichtlinie gibt es seit Mai in Gera. Sie gilt für Personen, die die Grundsicherung, Hilfe zum Lebensunterhalt und die Grundsicherung im Alter und bei Erwerbsminderung sowie Kosten der Unterkunft und Heizung in tatsächlicher Höhe erhalten. Die neuen Entscheidungen  geben vor, welche Voraussetzungen eine Unterkunftsrichtlinie zu erfüllen hat. Die bisherigen Festlegungen in der Stadt erfüllten diese nicht in vollem Umfang. Zirka 20.000 Wohnungsmieten wurden in Gera unter die Lupe genommen. Den Ergebnissen nach darf z.B. ein 1-Personen-Haushalt Wohnfläche bis 45 Quadratmetern und eine maximale Bruttokaltmiete von 247,05 Euro haben, um Hilfe zu erhalten, ein 3-Personen-Haushalt: bis 75 Quadratmeter, 375 Euro, ein 4-Personen-Haushalt: bis 90 Quadratmeter, 437,40 Euro. Ob die Heizkosten angemessen sind, wird anhand des bundesweiten Heizspiegels geprüft.
Werden die Höchstwerte überschritten, erhält man ein Info-Schreiben und Gelegenheit, sich zu erklären. So kann z.B. eine größere Wohnung auch angemessen sein, wenn diese infolge von Behinderung oder Betreuung von Angehörigen im eigenen Haushalt erforderlich ist. Liegen keine besonderen persönlichen Gründe vor, wird geprüft, ob eine Senkung der Kosten möglich ist. Das bedeute nicht in jedem Fall den Umzug in eine kostengünstigere und kleinere Wohnung.  Die Mitarbeiter beraten individuell und suchen mit den Betroffenen nach Lösungen. Wenn sich nach dem Prüfverfahren keine gegen den Umzug sprechenden Umstände finden lassen, wird ein Kostensenkungsverfahren eingeleitet.
Weitere Informationen werden gerne über das Jobcenter Gera und den Fachdienst für Soziales und Gesundheit erteilt.


( vorstufe, 23.08.2012 )

zurück