Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Genuss auf ganzer Ebene

Gera (NG/zoe). Bereits letztes Jahr war dieses Fest ein kleines Highlight im idyllischen Stadtteil Untermhaus auf dem Areal um den Mohrenplatz, das Hofgut und die Marienkirche. An den drei Tagen wird ein vielfältiges kulinarisches und kulturelles Programm für höchste Genusskultur sorgen.  
Begann es im letzten Jahr noch etwas zaghaft, so ist 2012 für ein reichhaltiges Angebot gesorgt. Acht Winzer aus Deutschland, das Lummersche Backhaus mit seinem gemütlichen Brückencafé, Spezialitäten vom „Tête-à-Tête“ und vom „Österreicher“ und Dresdner Handbrot bilden den kulinarischen Rahmen. Gefüllt wird dieser mit diversen Kunsthandwerksständen, musikalischen und kulturellen Highlights. 
So startet der Freitag mit einem kabarettistischen Genuss. 17 Uhr wird ins Hofgut zum „Flotten Dreier” geladen. Ein musikalischer Gaumekitzel wird ab 21 Uhr in der Marienkirche geboten. Es singt die Texanerin Twana Rhodes mit klarer und kraftvoller Stimme. Beeindruckend wandlungsfähig die Stimme, mit der sie hauchzart die Höhen und sonor die Tiefen des Lebens durchdringt. (Karten für dieses Konzert gibt es an allen bekannten Vorverkaufsstellen). Eine Schlemmerei zur Nacht erwartet die Besucher erneut im Hofgut zum Nachtkabarett „Szenen einer Ehe” um 23.30 Uhr. 
Der Sonnabend beginnt genüsslich Punkt 12 Uhr. Bereits ab 16 Uhr wird eine poppig-rockige Leckerbissen auf dem Mohrenplatz geboten. Es spielt die Band „Brokid” auf. Im Juni 2011 gründeten die drei Geranier Ron, Olo und Tom die Band, mit der Idee „Post Pop“ ein wenig bekannter zu machen. „Post Pop” - etwas poppiger als Rock aber immer noch rockiger als Pop. 
Eine leichte Köstlichkeit kommt 18 Uhr auf die Bühne. Schülerbands der Musikschule „Heinrich Schütz” zeigen ihr Können. 
Eine funkige Delikatesse bietet sich ab 20 Uhr. „Funkartel”, die Wiederbelebung des alten Styles. Dabei wird von gediegenen Balladen bis hin zu ausgefeilten Funk-Krachern alles dargeboten, was das Herz, doch vielmehr die Seele begehrt. 
Und die krönende Entzückung zum Tagesausklang: Ab 23 Uhr steigt eine Party mit Musik der 70er und 80er Jahre im Hofgut. 
Auch der Sonntag lädt zum Hochgenuss ein. Ab 11.30 Uhr bietet die Köstritzer Jazzband eine grandiose Mischung aus Soul- und Latin-Jazz mit traditionellen Elementen. 16 Uhr lädt erneut das Hofgut zum köstlich-humorvollen Kabarett.  
Alle Veranstaltungen außer Kabarett und Twana Rhodes sind Eintritt frei. 

( vorstufe, 14.06.2012 )

zurück