Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Drei lange Tage mit Selbstgedrehten

„Wir freuen uns, dass unser Festival wieder im Kindermedienland Thüringen Station machen darf und dies insbesondere in Gera, der Stadt, die schon seit den 1970ern als Zentrum des Kinderfilms und -fernsehens gilt. An diese Geschichte können wir anknüpfen und zugleich mit unseren Partnern vor Ort neue Impulse für die aktive Medienarbeit, für innovative Medienpädagogik und die Förderung kreativer Filmenewcomer setzen. Inhaltlich und strukturell bietet Gera ideale Rahmenbedingungen”, führt Festivalleiter Christian Exner vom Kinder- und Jugendfilmzentrum (KJF) aus. 

Es sind nur noch wenige Stunden bevor das Bundesfestival Video 2012 in Gera eröffnet wird. Damit ist die Stadt zum zweiten Mal Ausrichter und zugleich Jubiläumsträger des Festivals. Denn in diesem Jahr feiert der Wettbewerb silberne Hochzeit. 1988 als „Jugend und Video“ gestartet, gehört der Bundeswettbewerb heute zu den wichtigsten Plattformen für junge Nachwuchsfilmer. Dieses Festival bildet jährlich den Abschluss des „Deutscher Jugendvideopreises” und „Video der Generationen”. „Von Beginn an verfolgt das KJF die Maxime, dass handlungsorientierte Medienarbeit als Chance für die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen anzusehen ist. Der Wettbewerb Video der Generationen richtet sich an Filmemacher ab 50 Jahren sowie an gemischt zusammengesetzte Teams. In dieser Form ist der Wettbewerb einzigartig, denn er verkörpert den erfolgreichen Versuch, verschiedene Generationen zusammenzubringen”, erklärt Exner. Seit 1998 wird der Wettbewerb der Generationen - ebenfalls auf Initiative des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend - durchgeführt. 

Weit mehr als 11.000 Filme wurden in 25 Jahren eingereicht. Mit in diesem Jahr über 700 eingereichten Produktionen zählt dieses Event noch immer zu den größten und reichweitenstärksten im Land. 35 Beiträge sind nominiert und ab Freitag, 14.30 Uhr, nach der feierlichen Eröffnung (14 Uhr) in der Bühne am Park zu erleben. Die Filme setzen wie jedes Jahr unterschiedlichste Schwerpunkte. „Es ist erstaunlich wie facettenreich die Einsendungen sind. Trotz gleicher Inhalte verblüffen die Teilnehmer stets mit neuen Ideen und Umsetzungen”, weiß Mirko Pohl, Medienpädagoge und langjähriges Jurymitglied des Deutschen Jugendvideopreises aus Erfahrung. 

Neben dem Erwerb von Schlüsselkompetenzen erfüllt das KJF einen weiteren Auftrag. Im zwei- bis dreijährigen Rhythmus gastiert das Festival an verschiedenen Orten und bezieht so die dortigen Strukturen der aktiven Filmarbeit mit ein und setzt Impulse für neue Filmgruppen und Medienzentren. 

Während des Festivals erwartet die Besucher auch ein buntes Workshopangebot. Am Sonnabend zwischen 13.30 und 15.30 Uhr sind die Besucher eingeladen, in elf verschiedenen Seminaren von erfahrenen Experten Tipps und Tricks des Filmhandwerks zu erlernen. „Die Kurse bieten die komplette Bandbreite des Films u.a. Licht, Ton, Dramaturgie, Dialoge und Effekte. Wir sind stolz, dass wir u.a. den Oskargewinner Tyron Montgomery gewinnen konnten. Er gibt einen Einblick in die Welt der visuellen Effekte”, macht Mirko Pohl neugierig. Die Anmeldung erfolgt vor Ort am Infostand des KJF.

Mit der Preisverleihung am Sonntag, ab 11 Uhr, findet das diesjährige Festival im Konzertsaal der Bühnen der Stadt seinen Höhepunkt. Der Regisseur Benjamin Quabeck ist künstlerischer Pate und wird zur Verleihung anwesend sein. „Wir freuen uns sehr, dass wir erneut Ausrichter des Festivals sind. Nach der Veranstaltung im letzten Jahr war die Vorbereitung ein Stück positive Routine und die Partnerschaften sind weiter gereift. Dank aller Unterstützer ist es erneut möglich, Ausrichter des Festivals sein zu können”, dankt Dr. Frank Rühling, Leiter Fachdienst Kultur den Partnern: Kindermedienland Thüringen - vertreten durch das Thüringer Ministerium für Soziales, Familie und Gesundheit und die Thüringer Staatskanzlei -, die Thüringer Landesmedienanstalt in Zusammenarbeit mit dem Offenen Kanal Gera sowie die Deutsche Kindermedienstiftung Goldener Spatz.

Das gesamte Festival ist für jeden offen und kostenfrei. Weitere Infos am Infostand des KJF in der BaP oder unter www.kjf.de.

( Fanny Zölsmann, 14.06.2012 )

zurück