Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Der zweite Kick für junge Fußballerinnen am 19. Juni

Ob es Zufall ist? Auf rosa Papier ließ das Schulamt Ostthüringen die Flyer für den 2. Tag des Geraer Mädchenfußballs drucken. Vielleicht, weil es da sanfter zugeht, als bei den Männern? Jedenfalls hat Schulsportkoordinator und Sportlehrer Thomas Schmohl nach der vorjährigen Premiere für 2012 die Rolle des Ansprechpartners bzw. Cheforganisators übernommen und versucht möglichst breite Resonanz zu gewinnen. Am 19. Juni zwischen 14 und 17 Uhr soll das Treffen junger Kickerinnen und derer, die es werden wollen auf dem Kunstrasenplatz in Heinrichsgrün stattfinden. Aufgerufen sind Girls ab Jahrgang 2001 bis 1995. Vorgesehen ist ein offenes Turnier in den Altersklassen U11, U14 und U17. Die Mannschaftsstärke wurde auf 5 Spielerinnen (4 im Feld und eine Auswechslerin /keine feste Torfrau) festgelegt. Dabei können sich auch schulübergreifend Teams bilden. „Wir möchten alle interessierten Mädels im Turnier unterbringen und sei es z.B. in spontanen Truppen.“ spricht sich der Vorstand des 2011 gegründeten Frauenfußballclubs Gera ganz im Sinne geförderter Neugier aus. Denn es wird nicht nur gebolzt: Über’s Spielen hinaus sind Proben des technischen Könnens gefragt. Im 3-Stationen-Betrieb können Mädchen individuell das „DFB & MacDonald’s Schnupper-Fußballabzeichen“ gewinnen. Dafür müssten sie sich als Elfmeterkönigin, im Pass-Spiel und Dribbeln auf einem deutschlandweit einheitlichen Parcours beweisen. Vielleicht entdecken die Geraer ja so eine künftige Nationalspielerin á la WM-Teilnehmerin Bianca Schmidt...

Belohnt werden alle Teilnehmerinnen des 2. Mädchenfußball-Tags in Gera mindestens mit einer Erinnerungsurkunde bzw. im Falle bestandener Abzeichenprüfungen mit einem DFB-Ansteckpin. Für Platz 1 bis 3 im Mannschaftsturnier gibt es Medaillen. Martina Klepsch, die Präsidentin und Trainerin des aktuellen Verbandsligameisters F.F.C. Gera, weiß, dass die Goldplaketten vom Kreisfachausschuss Fußball Ostthüringen gestiftet werden. Kunststück?

Sie wurde, so darf man es nennen, als Integrationsfigur für die Region zur Vorsitzenden des Ausschusses für Frauen- und Mädchenfußball im KFA gewählt worden und gilt als Initiatorin einer neuen Kreisoberliga Ostthüringen, die ab Herbst mit sechs Teams aus Auma, Berga, Gera, Greiz, Tanna/Mühltroff und Zöllnitz den Spielbetrieb aufnimmt. Auch im eigenen Verein tut sich viel: Für die neue Saison wurden nun eine erste und zweite Frauen-Mannschaft, ein B- und C-Juniorinnen-Team (zur Verbandsliga) gemeldet. Darin findet sich die Klammer: Mit Schnuppertrainings wie jetzt nochmals am 8. Juni ab 16 Uhr in Zwötzen warb der inzwischen konsolidierte F.F.C. offensiver um Nachwuchs. Die Schul-AG an der Erich-Kästner-Schule unter Leitung von Melissa Friedrich steht am 19. Juni gern mit im Turnier. Mit Angelika Lang und Maik Taubert kündigten sich Nachwuchstrainer als Helfer an. Weitere Spielerinnen der Meisterelf wie Stephanie Grabo wollen dabei sein. Denn freilich würde der spezialisierte und Kräfte bündelnde Verein Talenten danach gern ein favorisierter Anlaufpunkt sein.

Vorjahressieger unter 22 Mannschaften mit 120 Mädchen waren die Vertretungen des Liebe-Gymnasiums (U11), der Regelschule Ronneburg (U14) und IGS (U17). Gemeldet haben sich bereits die Ostschule, RS Otto Dix und die Ronneburger. Noch bis zum 12. Juni können sich interessierte Mädchen für ihr Fußballfest beim Staatlichen Schulamt Ostthüringen (Thomas.Schmohl@schulamt.thueringen.de  oder in der Geschäftsstelle des F.F.C. (( 21475510) eintragen lassen. Die Regeln sind leicht verständlich im Flyer mit Meldezettel zusammengefasst. Der Turniermodus entscheidet sich nach der Teilnehmerzahl, damit viel Gelegenheit zum Spielen bleibt.             

( Thomas Triemner, 07.06.2012 )

zurück