Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Mit viel Schwung und guter Laune

„Wir nehmen den Schwung aus Gera mit nach Erfurt“, verabschiedete sich Festivalleiterin Margret Albers gutgelaunt aus Gera, dem ersten Festivalort des Deutschen Kinder-Medien-Festivals Goldener Spatz. Vom 6. bis 9. Mai war die Stadt ein guter Gastgeber und bot zum 20. Jubiläum ein großartiges Filmprogramm, Gespräche und Treffen mit Filmemachern und Lieblingsdarstellern, aber auch interessante Erfahrungen rund um Film und Fernsehen im begleitenden Medienpädagogischen Programm. 6500 große und kleine Filmfans, immerhin 1500 mehr als im Vorjahr, wurden gezählt. Sie erlebten 26 Filmvorführungen, sieben Filmpatenschaften und elf medienpädagogische Workshops. 

Ganz klar, dass sich die Festivalleitung und die gesamte Spatzmannschaft über die große Resonanz freut. Auch die UCI-Kinowelt-Leitung ist nicht weniger erfreut, denn der Goldene Spatz brachte ihr ausverkaufte Kinosäle. Schon zur Eröffnung mit der Deutschlandpremiere von „Hanni und Nanni 2“ war der große Saal krachend voll. Jubel gab es für die Darsteller Jana und Sophia Münster, Susanne von Borsody und Katharina Thalbach sowie der Regisseurin Julia von Heinz, die verriet, dass es noch einen dritten Hanni und Nanni-Film geben wird. Großen Anklang hatten auch die Märchenverfilmungen „Aschenputtel“ und „Die Sterntaler“ sowie die gesamte Jugendfilmreihe gefunden. Nicht zuletzt waren auch solche Serienformale wie „Allein gegen die zeit“ sehr beliebt.

Die Kinderjury hat schon schwer gearbeitet und sich ihre ersten Urteile gebildet. Doch, wer die begehrte gläserne Trophäe, den Goldenen Spatz, erhält, dass wird am Freitag, 11. Mai. im Theater Erfurt verkündet. Preise gab es aber auch schon in Gera. Hier wurde zum Abschluss der Festivaltage in Gera der Spixel-Preis verliehen. Der Spixel ist ein Preis, bei dem Sendungen und Beiträge von Kindern im Alter von 8 bis 14 Jahren, ausgezeichnet werden, die weitgehend selbstständig produziert wurden und in denen die Ideen und Sichtweisen der jungen Fernsehmacher sehr gut zu erkennen sind. Er wird von der Thüringer Landesmedienanstalt (TLM) und der Deutschen Kindermedienstiftung Goldener Spatz vergeben, nunmehr zum siebenten Mal. 

49 Einreichungen aus elf Bundesländern hatte die Jury zu bewerten und die besten Beiträge in den Kategorien Spielfilm, Information/Dokumentation und Animation auszuwählen Neun Beiträge waren nominiert, und Malin Büttner, bekannt als Moderatorin der Kindernachrichtensendung „Neuneinhalb“, übernahm die spannende Aufgabe, die Spixel-Preisverleihung zu moderieren. Gewinner in der Kategorie Spielfilm ist der Beitrag „Die dicke Tilla“, der im Rahmen eines Ferienworkshops mit dem Latücht – Film & Medien e. V. Neubrandenburg entstand. Der Sieger in der Kategorie Animation ist der Beitrag aus Schwerin „Eine ferne Freundschaft“. Er wurde im Rahmen eines Schulworkshops mit der Sophie Medienwerkstadt e. V. produziert. Nominiert für diese Kategorie war auch der Beitrag der Erich-Kästner-Grundschule aus Gera-Lusan „Lusan – Hier sind wir zu Hause“. Den Spixel in der Kategorie Information/Dokumentation gewann der Beitrag „Übermorgen“ von der Grundschule Rieden in der Eifel.

Alle Gewinnerteams können sich über einen von der Deutschen Kindermedienstiftung organisierten filmspezifischen Ausflug in ein Studio oder zu Dreharbeiten einer Film- oder Fernsehrproduktion freuen. Sie dürfen den Profis über die Schultern schauen, sie mit Fragen löchern und Anregungen für ihre eigenen Arbeiten holen. Festivalleiterin Margret Albers bedankte sich bei den Sponsoren der Preise, bei Skoda Auto Deutschland GmbH, Bükom 90 GmbH und dem Freundeskreis Goldener Spatz e.V. 

( Helga Schubert, 11.05.2012 )

zurück