Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

5.000 Studenten für Gera

5.000 Studenten für Gera, dass ist das ehrgeizige, aber nicht minder unrealistische Ziel des Studentenfördervereins. Der im Sommer letzten Jahres gegründete und ab November in Erscheinung getretene Verein zählt heute 60 Mitglieder. „Für einen Verein, den es erst seit gut einem halben Jahr gibt, ist es eine beachtliche Größe”, zeigt sich der zweite Vorsitzende Heiko Wendrich gleich doppelt zuversichtlich. Zum einen, dass er in diesem Jahr noch die 100. Mitgliedschaft willkommen heißen kann und zum anderen, dass in naher Zukunft tausende Studenten in Gera weilen. „Vielleicht ist 5.000 ein zu visionäres Ziel, doch bin ich mir sicher, dass wir auf jeden Fall die aktuelle Studentenzahl verdoppeln können. Wir brauchen unmögliche Ziele, um das Mögliche zu schaffen”, philosophiert Wendrich. Derzeit weilen rund 1.200 Studenten in Gera. „Und sie sind gar nicht so unzufrieden, wie man vielleicht denken mag. Sicher es fehlt noch ein wenig das Studentenleben, aber das können wir nicht schaffen, das entwickelt sich mit den Studenten. Wir müssen erreichen, dass jeden Abend eine andere Kneipe eine Veranstaltung bietet, so gibt es einerseits keinen Wettbewerb und andererseits wird das hier noch oft vermisste Nachtleben belebt. Es ist schon viel los in Gera, aber noch steht alles auf zu dünnen Beinen.” 

Mit einer Plakataktion will der Verein auf das bereits bestehende Studienangebot verstärkt aufmerksam machen. „Wir wollen 1.000 Plakate in Schulen, öffentlichen Gebäuden und Geschäften aushängen, denn es gibt noch zu viele junge Menschen, die gar nicht wissen, was sie hier studieren können”, weiß Wendrich.   

Mit einer zusätzlichen Flyeraktion will der Verein auf sich aufmerksam machen, weitere Mitglieder rekrutieren und den Geraern zeigen, was ihre Stadt zu bieten hat. „Wir Geraer müssen selbst etwas dazu beitragen, wenn wir etwas ändern wollen. Wenn wir mehr junge Leute nach Gera holen wollen, dann müssen wir selbst aktiv werden“, appelliert der Vorstand an die Bürger. Langfristig gesehen, braucht Gera Studenten, die nicht nur für heute und morgen, sondern auch für übermorgen arbeiten. „Ein Oberzentrum wie Gera kann nicht nur vom produzierenden Gewerbe leben. Wir brauchen Entwicklungs- und Forschungszentren”, betont er. Für viele Investoren, ist Gera noch eine graue Maus. 

Neben dieser Image- und Werbeaktion hat der noch junge Verein zuletzt mit dem Deutschlandstipendium und den drei Geraer Stipendium aufmerksam gemacht.  Finanziert aus den Mitgliedsbeiträgen und Spenden. „Neben dem Deutschlandstipendium, welches mit je 150 Euro monatlich von Bund und uns unterstützt wird, haben wir noch drei weitere Stipendien ausgelobt. Diese erhalten von uns ein Semester lang monatlich je 50 Euro, unter der Voraussetzung, dass sie hier ihren Wohnsitz haben”, erklärt der Vorstand. Um auch künftig Studenten fördern zu können, ist der Verein weiterhin auf der Suche nach tatkräftigen Förderern und Unterstützern, auch für die bevorstehende Werbekampagne.      

Die 60 Mitglieder, teils Privatpersonen teils Unternehmen, beweisen mit ihrem Engagement, ihrer Zuversicht und ihrem Mut, dass es möglich ist, noch in den Kinderschuhen steckend, viel bewegen und erreichen zu können - man muss nur wollen. 

Weitere Informationen und Kontaktaufnahme unter www.studenten-gera.de 

( Fanny Zölsmann, 11.05.2012 )

zurück