Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Einweihung des neuen Starke Logistik Zentrums in Gera

Für einen Umzug in ein neues Heim braucht es viel Zeit, Geld und Nerven. Ebenso um ein Einmannunternehmen in ein Imperium zu verwandeln. Für beides hat René Starke ein Patentrezept. Heute ist René Starke 50 Jahre alt, sein Unternehmen gliedert sich in drei Schwerpunkte - Umzugsservice, Neumöbel- und Versandhauslogistik, er hat über 130 Mitarbeiter, weitere werden folgen, und investierte soeben drei Millionen Euro in ein neues 30.000 Quadratmeter großes Grundstück samt Neubau.

Alles begann kurz nach der Wende. 1990 startete René Starke, er war damals 27 Jahre alt, mit Testfahrten für den Otto-Versand. Ganz unbedarft war er in diesem Metier nicht, schließlich führte sein Vater bereits vor der Wende einen Fuhrbetrieb. Mit der Aufbruchsstimmung der Wendezeit folgte der Mut und Ehrgeiz von René Starke, sich selbstständig zu machen. Nach ersten Fahrten für OTTO, lieferte er schnell auch per Hermes-Logistik Farbfernseher, Waschmaschinen und andere bis dahin heißersehnte Dinge in die Haushalte der Ostbürger. Bis Juli des gleichen Jahres hatte er bereits zwei Angestellte - seinen Vater und seine Mutter -, erste Lager und Fahrzeuge. „Wir haben rund um die Uhr gearbeitet. Sieben Tage die Woche”, erinnert sich der tüchtige Geschäftsmann zurück. 

Im Juli 1990 lernte er die in Wiesenbaden ansässige Rettenmayer-Gruppe kennen. „Wir gründeten ein Joint Venture (Anmerkung der Redaktion: Gemeinsames Wagnis, Gemeinschaftsunternehmen). Fortan waren wir die Rettenmayer und Starke GmbH. In Thieschitz fanden wir geeignete Gewerbeflächen. Das Unternehmen pulsierte”, erzählt er. 

Weitere Mitarbeiter folgten. „Zuerst rekrutierte ich meine Verwandten, Bekannte und Freunde. Es wurde immer mehr zu einem Familienunternehmen.”

Nach sieben Jahren - es war nicht das verflixte siebte - trennten sich beide Geschäftspartner einvernehmlich. Grund war der Renteneintritt des Seniors Rettenmayer. So kaufte Starke die Anteile auf. Es dauerte weitere sieben Jahre, bevor er als alleiniger Geschäftsinhaber auch nach außen auftritt. Er firmiert seit 2005 in Möbeltransporte R. Starke GmbH. Noch immer hat er seinen Sitz im Köstritzer Weg 14 in Thieschitz. Im Jahr 2007 reichten hiesige Anmietungen nicht mehr aus. Auf der Suche nach weiteren Lagerhallen wurde er in Ronneburg fündig. „Damals gab es keine passenden Gewerbeflächen in Gera“, erinnert er sich zurück.

In den Jahren wurde René Starke vom Impulsgeber der Familie zum Arbeitgeber für Gera. Mit derzeit 130 Mitarbeitern und sieben Auszubildenden gehört er in Gera zum top Mittelstand. Weit über 250 junge Menschen sind bei René Starke in den 22 Jahren in die Lehre gegangen. „Pro Jahr geben wir  durchschnittlich zwölf jungen Menschen die Chance für ihre Zukunft. Neben einer Ausbildung zur Fachkraft Umzugs-/Küchen- und Montageservice, Lagerlogistiker/-in, Speditionskaufmann/-frau bilden wir auch den Berufskraftfahrer/-in aus”, wirbt der Unternehmer.   

Rund 40 Fahrzeuge, vom Kleintransporter bis zum 40-Tonner sind Heute für seine Kunden im Einsatz, um neben dem Umzug von nebenan bis nach Übersee zu organisieren, den Fernseher oder die Waschmaschine nach Hause zu liefern oder gar die komplette Küchenzeile aufzubauen. „Wir decken die gesamte Dienstleistung ab dem Zwei-Mann-Handling oder besser gesagt ab 0,5 Kubikmeter ab”, bilanziert Starke. Vom kaufmännischen Planen über die gesamte Logistik bis zur Verladung, Kommissionierung und Einlagerung ist er samt Team ein kompetenter und zuverlässiger Partner. Und nicht nur der Erfolg gibt ihm Recht. Auch zahlreiche Zertifizierungen darunter eine vom Label „MÖFORM-QM-Kundenbeurteilungsstatistik”, die dem Team um René Starke wieder Bestnoten in allen Kategorien rund um die Kundenzufriedenheit bestätigte. 

Neben Kundenzufriedenheit ist Querdenken und Querhandeln eines seiner obersten Credos. Mit einer jährlichen Bilanz von gut 500 Umzügen, bis zu 13.000 Versandhauskunden pro Monat und etlichen Neumöbeltransporten zeichnet sich das Unternehmen vor allem durch seine Komplexität und Anpassungsfähigkeit aus. In kaum einer anderen Branche sind die Wandlungen und Umbrüche so spürbar wie in der Logistik. „Dank des vielseitigen und effizienten Einsatzes der EDV ist diese Prozessfülle überhaupt erst realisierbar. Alles ist vereinfacht. Theoretisch könnten wir jede Minute einen kompletten Lagersturz machen. Es gibt keine verstapelten Sendungen mehr. Die Fahrer setzen sich in ihre Lkw, sie wissen nicht was sie geladen haben und wohin es gehen soll. Per Bordcomputer, vernetzt mit der Logistik, werden sie zu den Kunden gelotst.”    

Seit nunmehr 22 Jahren mischt der Unternehmer maßgeblich in der globalisierten Wirtschaft mit. Um unter ständig veränderten Bedingungen „am Laufen“ zu bleiben, investierte der heute 50jährige in eine 30.000 Quadratmeter große Fläche im Gewerbegebiet Leibnizstraße in Gera. Dafür wurde im vergangenen Jahr ein neues Unternehmen gegründet, die Starke Logistik GmbH, welches sich ausschließlich mit logistischen Dienstleistungen beschäftigt. Mit dem Neubau der Logistikhalle können, so René Starke, das zukünftige Leistungsportfolio im Bereich logistische Dienstleistungen umgesetzt werden. 

Als Systemdienstleister wird sich das Unternehmen durch den Aufbau und Betrieb geschlossener Logistiksysteme auszeichnen, die auf den speziellen Bedarf einzelner Kunden ausgerichtet sind. Es werden nicht mehr nur isolierte Logistikleistungen angeboten, sondern aus einzelnen Leistungsarten bestehende Gesamtpakete geschaffen, in denen insbesondere die Koordination der Einzelfunktionen einen besonderen Stellenwert einnimmt. Auf der Basis langfristiger Geschäftsbeziehungen zu einigen Großkunden wie der „Otto-Gruppe“ kann somit schnell und effizient auf Marktveränderungen reagiert werden.

Zur Finanzierung des Vorhabens wurden verschiedene Quellen genutzt. Neben den Zuschüssen im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe wurden Eigenmittel und Fördermittel der Thüringer Aufbaubank eingesetzt. Ohne die Fördermöglichkeiten des Landes Thüringen hätte das Vorhaben nicht realisiert werden können, so der Investor René Starke.  „Mit den neuen Lagermöglichkeiten von rund 6.000 Quadratmetern schaffen wir noch mehr. Neben einer verbesserten Versandhauslogistik haben wir mehr Möglichkeiten der Kommissionierung und Einlagerung. Neben dem Kauf des Grundstücks investiert René Starke für rund 2,5 Millionen Euro für bessere Arbeitsbedingungen seiner Mitarbeiter, optimierte Leistungsfähigkeit, um eine noch bessere Qualität gewährleisten zu können und in ein hochmodernes Arbeitsumfeld. Den Erfolg zu sehen, etwas geschafft zu haben, dabei nicht still zu stehen und vor allem immer zukunftsorientiert zu denken, ist der Antrieb seines Handelns. 

( Fanny Zölsmann, 04.05.2012 )

zurück