Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Modernster und innovativster Berufsschulstandort in Thüringen

„Die Zukunft des Landes ist unsere Jugend. Gemeinsam mit dem Mittelstand ist sie sind das Herzstück unserer wirtschaftlichen Entwicklung. Der Umbau dieser Schule ist ein wichtiger Schritt in die Zukunft. Mit dieser zukunftsweisenden Schulinfrastruktur macht Gera alles richtig”, dies sind die lobenden Worte des  Staatssekretärs Professor Dr. Roland Merten, Thüringer Ministeriums für Bildung und Kultur  zur Einweihung des neuen Werkstatt- und Laborgebäudes der Staatlichen Berufsbildenden Schule Technik in der Berliner Straße 157. 

Gemeinsam mit zahlreichen Vertretern aus Politik, Wirtschaft und Bildung übergab Geras Oberbürgermeister Dr. Norbert Vornehm diesen Neubau als Bestandteil des künftigen modernen Berufsschulzentrums. „Diese Modernisierung ist ein wichtiger Bestandteil des Schulbauprogramms. Es ist das achte fertig gestellte Projekt. Das Gebäude ist seit März 2011 in einem Wertumfang von 3,7 Millionen Euro errichtet und ausgestattet worden. Mit diesem Neubau erhalten zirka 850 künftige Metalltechniker, Elektrotechniker und Kraftfahrzeugtechniker modernste praktische Ausbildungsbedingungen. Bis voraussichtlich März 2013 wird die benachbarte Plattenbauschule der Berufsschule Technik saniert. Dann können Schüler und Lehrer, die jetzt noch in der Robert-Erbe-Straße untergebracht sind, in das völlig modernisierte Gebäude zurückkehren”, freut sich OB Dr. Norbert Vornehm. 

Nachdem die Schwimmhalle Tinz abgerissen und der Grundstein Anfang 2011 für das Werkstatt- und Laborgebäude gelegt wurde, soll Ende 2013 der Standort der Staatlichen Berufsbildenden Schule Technik zu einem der innovativsten und modernsten Berufsschulstandorte Thüringens gehören. Rund 1.057 Berufsschüler und 55 Lehrer werden hier künftig hervorragende Schul- und Lernbedingungen erhalten. In das umfassende Bauvorhaben sollen insgesamt rund 11,6 Millionen Euro, davon 6,69 Millionen Euro aus dem Fördertopf des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung, fließen. Für Schulleiter Rainer Hädrich ist es einer der schönsten Tage in seinem Leben. Hat er doch über ein Jahrzehnt seines Lebens und Wirkens in dieses Projekt investiert. „Seit 15 Jahren begleite ich dieses Projekt - die Sanierung der SBBS Technik mit der Konzentration an einem Punkt. Es ist ein beeindruckendes Gebäude geworden und ein gutes Beispiel für die Zusammenarbeit von Schule und Wirtschaft. Denn gemeinsam mit dem Geschäftsführer der Kfz-Innung, Stefan Haase, haben wir unsere Ideen in den Innenausbau der Werkstatt einfließen lassen können”, führt Schulleiter Rainer Hädrich aus, der auch seinem engagierten Team dankt. 

„Mit diesem Standort hier in Gera setzen wir ein Zeichen für die Fortführung der Ausbildung, auch wenn es sie Demografische Lage noch nicht verspricht, setzen wir hier gute Bedingungen für junge Leute, sich hier in Gera zukunftsorientiert ausbilden zu lassen. Mit diesem Berufsschulzentrum sind wir der größte Nutzfahrzeugausbilder in Thüringen”, würdigt Hans-Jürgen Vogel, Präsident des Kfz-Landesverbandes Thüringen.

Der Schwerpunkt bei der Ausbildung an den 120 Schülerplätzen konzentriert sich auf das Berufsfeld Kraftfahrzeugtechnik mit der Ausbildung zum Kraftfahrzeugmechatroniker für Personenkraftwagentechnik und Nutzfahrzeugtechnik. Die jungen Leute werden im Werkstatt- und Laborgebäude praxisnah an modernsten Prüf- und Messständen lernen. Zudem stehen ein moderner Lkw und zwei Pkw, ein Benziner C-Klasse, gesponsert vom Mercedes Autohaus Scholz und ein Diesel Mini Cooper, gesponsert von BMW, für die praktische Ausbildung zur Verfügung. 

( Fanny Zölsmann, 20.04.2012 )

zurück