Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Kreide und Schwamm haben ausgedient

Interaktiver Unterricht ist in Geraer Schulen weiter auf dem Vormarsch. 17 von ihnen wurden in den zurückliegenden zwei Jahren mit insgesamt 36 interaktiven Tafeln ausgerüstet. Allein 2011 investierte die Kommune rund 80.000 Euro in solche Tafeln sowie Dokumentenkameras. 70.000 Euro kamen dabei – dank einer neuen Förderrichtlinie - als Förderung aus dem Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung und vom Freistaat Thüringen. Installiert wurden die Tafeln vor allem in den Fachkabinetten Geografie, Physik, Biologie, Chemie und Informatik, aber auch in allgemeinen Unterrichtsräumen sind sie zu finden.
 Der Vorteil dieser modernen Wandtafeln liegt auf der Hand. Über einen Computer können Lehrer ihre Tafelbilder einspielen. Ein integrierter Beamer wirft die Informationen an die berührungsempfindliche Tafelfläche. Zwei Lautsprecher und eine praktische Höhenverstellung runden das Multimediasystem ab. Damit ist es Lehrern und Schülern möglich, mit Bildern, Videos und Dokumenten zu arbeiten, sie zu verschieben, zu kennzeichnen, auch eigene Texte per Handschrift zu ergänzen. Anders als bei der herkömmlichen Kreidetafel können die Bilder zudem gespeichert, allen Schülern zur Verfügung gestellt und in den folgenden Unterrichtsstunden wieder aufgerufen werden. Aber auch normale Tafelbilder können weiterhin mit dem digitalen Stift entworfen und per Schwamm wieder gelöscht werden.
 Besonders interessant ist die Kopplung mit dem Internet. Dieser Zugriff gestattet es u.a., tagesaktuelle Themen oder auch geografische Kartenausschnitte aus Google Earth per „Schnappschuss“-Funktion ins Tafelbild einzufügen und mit der digitalen Kreide zu bearbeiten. Weiterhin steht den Lehrern eine Sammlung von Tausenden von Bildern, Multimedia-Inhalten und vieles mehr - in themenspezifischen Kategorien für den Unterricht geordnet - zur Verfügung. Für Geografie müssen so keine teuren Landkarten mehr gekauft werden. Eine kostengünstigere Software der Verlage ermöglicht eine sofortige und stetige Aktualisierung. Auch die Lagerung der Karten sowie Kartenständer entfällt langfristig.
 Dokumentenkameras ersetzen den Polylux. Dadurch lassen sich z.B. Chemie-Experimente live an der interaktiven Tafel vorführen, aufzeichnen und abspeichern. Im Gegensatz zum Overhead-Projektor können damit nicht nur Folien, sondern jegliche Gegenstände oder Arbeitsblätter präsentiert werden. Das Gesamtpaket der interaktiven Tafel löst in den Schulen nicht nur die Kreidetafel ab, sondern auch Fernseher, CD-Player und Videorecorder. In den nächsten Jahren sollen weitere Schulen, v.a. jene, die bislang noch nicht über diese moderne Technik verfügen, damit ausgestattet werden.

( NG )

( Administrator, 13.01.2012 )

zurück