Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Originale Dix-Grafiken

Die letzte vollendete und signierte grafische Arbeit von Otto Dix ist derzeit in Gera zu sehen. In der zweiten thematischen Dix-Ausstellung des Kulturbundes Gera e.V. präsentiert der Sammler und Heimatforscher Eckhard Müller neben weiteren rund 45 Originalgrafiken auch das "Bildnis des Druckers August Bühler" von 1969. Nur einige Exemplare der Auflage hatte der weltbekannte Maler noch signiert. Eine davon befindet sich glücklicher Weise in den umfangreichen Privatsammlungen von Eckhard Müller wieder, der Geraern und Gästen diese Originale aus den Jahren 1924 bis 1969 nicht vorenthalten möchte und sie bis 27. Januar 2012 unter dem Titel "Otto Dix - Graphische Arbeiten" ausstellt.

In einem eigenen Raum können die Besucher auch alle 33 Lithographien aus dem "Matthäus Evangelium" besichtigen, in denen Otto Dix den Lebens- und Leidensweg von Jesus Christus auf eine ganz eigene Weise interpretiert hat. 1959 erhielt Otto Dix vom Käthe Vogt Verlag in Berlin (West) das Angebot, Lithographien zum Matthäus-Evangelium nach dem Luther-Text zu gestalten" weiß Müller und weist darauf hin, dass die Blätter dieser Serie, 1960 als Mappenwerk und in Buchform erschienen, erstmal öffentlich in kompletter Form im Kulturbund Gera zu sehen sind. Auch ein seltener Unikatabzug des Blattes "Gegrüßt seist Du, der Juden König" auf Japanpapier kann der Sammler sein Eigen nennen.

"Mit wenigen Strichen konnte Otto Dix große Aussagekraft erzeugen", sagt Müller, der u.a. das grafische Werk des Künstlers seiner letzten 20 Schaffensjahre aufmerksam begleitet hat. "Kein makellos, gesalbter Jesus wird uns da präsentiert, sondern ein vom Leben gezeichneter Mensch", sagt er. In den Bildern fänden sich auch Bezüge zu Dix‘ Zeit und zu seinem eigenen schwierigen Lebensweg - mit Kriegserfahrungen, Diffamierungen der Nationalsozialisten und Exil.

Neben den Originalgrafiken werden zudem Plakate, Ausstellungskataloge, Buchausgaben und andere Druckwerke gezeigt, die z.T. schon in der vorangegangenen Dix-Ausstellung zu sehen waren. Im kommenden Jahr darf man außerdem auf zwei weitere Ausstellungen "Otto Dix - Plakatschau" und "Otto Dix und Geraer Zeitgenossen" gespannt sein.

Öffnungszeiten: Di-Do 10-12 Uhr, Mi 16-18 Uhr sowie nach Vereinbarung unter ( 26395)

( Christine Schimmel, 24.11.2011 )

zurück