Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

134 Hortplätze in Kitas sind gesichert

Stadt und Elternvertreter haben sich auf einen Kompromiss verständigt: Geraer Hortkinder dürfen für zwei Jahre weiterhin in den Kindertageseinrichtungen "Am Schreberweg" und "Kinderland" des Volkssolidarität Kreisverbandes Gera e.V., in der Kindereinrichtung "Mosaik" des AWO-Stadtverbandes Gera e.V. und der Kindereinrichtung "Kinderwelt" des DRK Kreisverbandes Gera-Stadt e.V. betreut werden.
Die Mehrkosten gegenüber der Hortbetreuung in den Schulen übernehmen die Eltern, so dass der städtische Haushalt nicht zusätzlich belastet wird. So hat es der Stadtrat in seiner Sitzung am 6. Oktober beschlossen. Daraufhin zogen die Eltern noch in der Sitzung den Bürgerentscheid zurück. Der Oberbürgermeister selbst hatte in mehreren Gesprächen mit Elternvertretern diese Verständigung erreicht.
"Wir haben in einer sehr konstruktiven Diskussion mit den Eltern eine Lösung gefunden, die dem Anliegen der Eltern und den begrenzten finanziellen Möglichkeiten der Stadt weitgehend gerecht wird. Ich danke den Eltern, die bereits sind, die Mehrleistungen zu übernehmen, für diesen Kompromiss. Wir haben einen gemeinsamen Weg gesucht und ihn gemeinsam gefunden", so Geras Oberbürgermeister Dr. Norbert Vornehm.
Damit wird den Wüschen der Eltern für eine flexible Betreuung ihrer Grundschulkinder in denen im Bedarfsplan ausgewiesenen Einrichtungen Rechnung getragen.
Auf Wunsch der Eltern und der Vertreter des Bürgerbegehrens "Sicherung der Hortplätze in Geraer Kitas" werden 134 Plätze in den vier Kindertageseinrichtungen in Gera für die Bildung, Erziehung und Betreuung von Grundschulkindern ab dem Kindergartenjahr 2011/ 2012 gesichert.
Die Platzkapazität der Kindereinrichtung "Am Schreberweg" wird um 12 Plätze auf 44 erhöht. In der Einrichtung "Mosaik" stehen 25 Plätze, im "Kinderland" 40 Plätze und in der "Kinderwelt" 25 Plätze zur Verfügung. Die Stadt reicht dafür die Landespauschale in Höhe von 50 Euro monatlich für jeden tatsächlich belegten Hortplatz an die Träger weiter.
Die darüber hinaus gehenden Kosten werden für neu angemeldete Kinder für das Kindergartenjahr 2011/2012 und ab dem Kindergartenjahr 2012/2013 für alle betreuten Hortkinder durch höhere Elternbeiträge gedeckt. Zwischen der Stadt Gera und den freien Trägern werden über einen Zeitraum von zwei Schuljahren entsprechende Vereinbarungen abgeschlossen.
Die monatlichen Mehrkosten für die Eltern dürfen 30 Euro nicht übersteigen und die Gebühren pro Hortkind und Monat insgesamt nicht mehr als insgesamt 90 Euro betragen. Dadurch reduzieren sich die Kosten für die Stadt.

( NG, 21.10.2011 )

zurück