Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Erstmals Vergabe eines Installationspreises zur Höhler Biennale

"Wir sind gerade deswegen dabei, weil es in Gera ist, denn hier ist der Spatz losgeflogen. Und das gilt auch für Dix. Von hier aus ist er in die Welt gegangen", mit diesen Worten erklärte Dr. Thomas Wurzel, Geschäftsführer der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen, das Engagement der Stiftung, sich in Gera u.a. für das Kinder-Filmfestival "Goldener Spatz" und auch für das diesjährige Dix-Jubiläum, anlässlich seines 120. Geburtstages, stark zu machen.
Als "Corporate Citizenship" versteht sich die Stiftung. Ein Unternehmen, welches sich als Bürger einer Stadt sieht und sich für diese einsetzt. 1992 begann die Zusammenarbeit mit dem Erwerb von vier Dix-Bildern. Mit 31.000 Euro werden sie die Aktivitäten in diesem besonderen Jahr fördern. Zum 120. Geburtstag von Dix am 2. Dezember bereitet die Kunstsammlung, die rund 450 Dix-Werke bewahrt, eine umfangreiche Werkschau vor.
Im Mittelpunkt der Ausstellung "Otto Dix - retrospektiv" stehen Arbeiten aus verschiedenen Schaffensphasen zu den Themen Porträt, Eros und Tod, Krieg und Gewalt, Allegorie und Landschaft, die die inhaltliche und stilistische Breite seiner Kunst aufzeigen. Die Exposition vereint etwa 100 hochkarätige Gemälde, Aquarelle, Zeichnungen, Grafiken des Künstlers, die aus der eigenen Sammlung oder als Leihgaben aus deutschen Museen, öffentlichen Sammlungen und aus Privatbesitz des gesamten Bundesgebietes sowie aus der Schweiz und der Otto-Dix-Stiftung Vaduz nach Gera kommen. "Ein eigener Ausstellungsteil ist den ‚Verschollenen Meisterwerken‘ von Otto Dix gewidmet. Darin unternehmen wir in Zusammenarbeit mit der Otto-Dix-Stiftung den Versuch, einige der bedeutendsten ‚Verschollenen Meisterwerke‘ Dix‘ in Form einer visuellen Projektion in Originalgröße in den Ausstellungsbereich zurück zu holen und die Geschichte der Bilder auf Basis der neuesten kunsthistorischen Erkenntnisse zu rekonstruieren", erklärt Holger Saupe, Leiter der Kunstsammlung, die besondere Bedeutung und Hoffnung für die Wissenschaft, verschollene Bilder von Dix, z.B. "Mädchen vor dem roten Spiegel" und "Straßenkampf" wieder aufzuspüren und in den Kunstkreislauf zurück holen zu können.
Auch die in diesem Jahr stattfindende Höhler Biennale steht unter dem Zeichen von Dix. Zur fünften Höhler Biennale vom 24. Juni bis 30. Oktober setzen sich mehr als 50 Gegenwartskünstler mit dem Thema "Unterwelt" auseinander. Dabei wird das Labyrinth unter Geras Altstadt zur Ausstellungsfläche internationaler Dix‘schen Installationskunst. "Die spannende Installationsschau - sie besitzt in Deutschland in ihrer Art Alleinstellungsmerkmal - wird in diesem Jahr in ihrer Einzigartigkeit noch weiter betont. Denn durch die Unterstützung der Sparkassen-Kulturstiftung und der Sparkasse Gera-Greiz können wir zur diesjährigen Biennale erstmals einen Installationskunstpreis übergeben", freut sich Dr. Gitta Heil vom Verein zur Erhaltung der Geraer Höhler e.V. über diese deutschlandweit reichende Innovation. "Wir setzen damit im Dix-Jahr ein deutliches Zeichen für die Geraer Kultur, indem wir die Förderung der Höhler Biennale nicht nur fortsetzen, sondern auch erweitern", bestärkt Dr. Wurzel das Engagement der Stiftung, die sich seit Jahren um der besonderen Tragweite der Geraer Schätze bewusst ist.
"Ohne die vielfältige Unterstützung durch die Kulturstiftung hätten zahlreiche Kulturprojekte in den vergangenen Jahren nicht auf so hohem Niveau gestaltet werden können. Die Förderung der Höhler Biennale und der Dix-Ausstellung führt die hervorragende Zusammenarbeit fort", würdigt Oberbürgermeister Dr. Norbert Vornehm die langjährige Partnerschaft.

( Fanny Zölsmann, 26.05.2011 )

zurück