Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Die Lachmuskeln werden strapaziert

Zur Stadt der roten Knollennasen wird Gera vom 11. bis 14. Mai. Künstler aus acht Ländern Europas geben sich zum 1. Internationalen Clowns- und Comedy-Festival ein Stelldichein. Kulturamtsleiter Albert Zetzsche freut sich schon sehr auf das interessante Programm, denn die 21 Veranstaltungen präsentieren Clownerie und Comedy in einem breitem Spektrum und geballter Ladung. Die Palette reicht von Soloauftritten über die Parade der Clowns durch die Innenstadt bis zur großen Gala im Kultur- und Kongresszentrum, bei der das Publikum auch einen Preis vergeben kann. Workshops zu den Themen Pantomime, Clownerie und Artistik ergänzen das Programm.

Gerrit Junghans, alias Clown Gerrit, aus Gera, der Erfinder des Festivals, stellte die Veranstaltungen der Presse vor. Eröffnet werden die Tage, in denen sich unsere Stadt einmal von ihrer heiteren Seite zeigen kann, am Donnerstag, 11. Mai, 19 Uhr, im Clubzentrum Comma. Rainer König aus Dresden, der schon mit dem Circus Roncalli durch ganz Europa getourt ist, vereint Pantomime und Clownerie und zeigt ein Soloprogramm. Anschließen ist der tragikomische Film von Frederico Fellini "I Clowns" zu sehen.
Am Freitag, 12. Mai, startet der erste Workshop, der sich an Pädagogen wendet (er ist schon fast ausgebucht, sagte Gerrit Junghans) und den ersten Höhepunkt für Passanten, Neugierige und Stadtbummler wird es 15 Uhr geben. Alle Mitwirkenden formieren sich in ihren Kostümen zur Clownsparade durch die Innenstadt. Der Zug beginnt am Rathaus, wandelt über den Markt, die Sorge, die Amthorpassage bis zur Sparkasse in der Schloßstraße. Hier findet im Foyer die erste Kinderveranstaltung statt, wozu der Eintritt frei ist.

Das Trio Pock, drei Musicalclowns aus Dänemark, die alles Mögliche mit ihren Instrumenten anstellen können, Mr. Big, ein schlacksiger, ziegenbärtiger Jüngling aus Dänemark, der mit seinen flinken Händen jongliert, und Clown Bluey aus England, der mit der typischen roten Nase und Riesenschuhen englischen Humor aufs Korn nimmt, sind die Akteure.

Eine besondere Attraktivität ist auch die Truppe ART-obstrel, die aus der Ukraine kommt. Sie tritt 19 Uhr im Comma auf, stammt aus der berühmten Moskauer Clownsschule und wartet mit Nummern voller Poesie und hintergründigem Witz auf. 21 Uhr wird an diesem Tag noch einmal im Comma der Fellini-Film gezeigt. 21 Uhr geht es aber auch in der Kassenhalle der Sparkasse weiter. Hier sorgt das Wall Street Theater für Unterhaltung. Dieses Programm vereint Comedy, Akrobatik und Tanzkunst. Das Publikum erlebt Herrn Schultze und Herrn Schröder, die auch einen Goldfisch im Glas, der auch mal Gassi muss, mit sich führen. Situationskomik ist vorprogrammiert. Wer eine Kabarettveranstaltung besuchen möchte, der kann 21 Uhr den "Engelskeller" aufsuchen. Dort ist die "Schwarze Grütze" zu erleben. Die Akteure gelten als Newcomer Ostdeutschlands, zeigen bitterbösen Humor und brillantes Sprachspiel. Die Johanniskirche öffnet sich ebenfalls für die Clowns. 23 Uhr ist eine Mitternachtsperformance mit Jazz, Clownerie und Pantomime geplant. Am Sonnabend, 13. Mai, sind gleich zwei Workshops geplant. Für die Öffentlichkeit sind in der Zeit von 10 bis 16 Uhr einige Überraschungen im Bereich der Amthorpassage, die das Clownsfestival erheblich unterstützt, geplant. 14 Uhr gibt der berühmte Clown Galetti aus Österreich im Comma ein Gastspiel. Er ist Träger des Max-Reinhard-Ringes, wurde in den 70er Jahren weltberühmt und ist in Paris und Rom ebenso bekannt wie in Bagdad oder Tokio. Er tritt mit seiner Tochter Mariza auf und begeistert Kinder wie auch Erwachsene. 16 Uhr reiht sich das Amateurtheater im Kulturhaus Heinrichstraße mit seinen Fastnachtsspielen von Hans Sachs in das Comedygeschehen ein. Die große Gala-Veranstaltung des Festivals beginnt 20 Uhr im Kultur- und Kongresszentrum. Alle Mitwirkenden zeigen ihr Bühnenprogramm. Durch das Programm führt der österreichische Kabarettist Markus Linder, der selbst ein Sprachjongleur und Komiker ist. 23 Uhr präsentiert sich im Engelskeller Yellow and green, eine a-capella-Band, Absolventen der Musikhochschule Weimar, die mit großem Talent den legendären Harmonists nacheifern. 23 Uhr fängt eine weitere Veranstaltung im Comma an. Der letzte Tag des Lachfestivals, Sonntag, 14. Mai, beginnt ganz leise und poesievoll mit "Eine kleine Clownsmusik". Im Barocksaal des Naturkundemuseum wird sich Clown Gerrit der Mühe unterziehen, das Degenhart-Quartett zu dirigieren.
Wie die ernsthaften Musiker damit umgehen, ist an diesem Wahlsonntag sehenswert. Lauter vor allem wässriger geht es ab 15 Uhr im Comma mit Clown JoJo aus England zu. 18 Uhr ist im Comma Käthe Lachmann, deren Namen schon Programm ist, zu erleben.
Sie ist eine ausgezeichnete Stimmenimitatorin und tritt mit Witz und Ironie auf. Seinen Abschluss findet das Festival im Kleinen Theater im Zentrum. 20 Uhr gibt die Microband aus Italien eine Probe ihres Können. Das Duo verblüfft durch perfekte Mimik und Gestik und urkomische Musik. Ein toller Abschluss, versicherte Gerrit Junghans, der noch weitere Stars präsentieren wird.
Der Kartenverkauf in der Gera-Information (für die Gala auch im Kultur- und Kongresszentrum, Schloßstraße) hat bereits begonnen.

( NG/heu, 04.03.2000 )

zurück