Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Was sich Gera künftig noch leisten kann

Gera (NG). In Gera soll es 2012 den ersten Bürgerhaushalt geben. Eine Arbeitsgruppe wird dessen Einführung begleiten und ein entsprechendes Konzept erarbeiten. Diese AG trifft sich erstmals am Dienstag, 22. März, 16 bis 17 Uhr, im Rathaus, Raum 118. Alle interessierten Geraer sind aufgerufen, in dieser AG, die von OB Dr. Norbert Vornehm geleitet wird, mitzuwirken. "Ein Bürgerhaushalt bietet die Möglichkeit, die Geraer mit ihren Erfahrungen, ihrem Wissen und ihrer sozialen Kompetenz noch stärker in Entscheidungen des Stadtrates einzubeziehen", macht der OB deutlich. So schlagen sie vor, welche Haushaltsmittel wofür verwendet werden. Sie diskutieren mit, wenn es darum geht, was sich Gera künftig leisten kann und was nicht. "Mehr Geld werden wir deshalb nicht in der Kasse haben, aber die Bürger wissen, was damit konkret passiert." Damit werde der städtische Haushalt transparenter für alle. Alle Geraer, die in der AG Bürgerhaushalt mittun wollen, können sich per E-Mail buero.oberbuergermeister@gera.de oder ( 8381006 melden.
Für den heutigen Donnerstag steht 18 Uhr die letzte Inforunde von Rot-Rot-Grün im Stadtmuseum an. Es werden als Gäste erste Vertreter der AG sowie OB Dr. Vornehm erwartet. Inhaltlich wird es um weitere Details des konkreten Konzepts für den Bürgerhaushalt gehen. Außerdem möchte der OB die Herausforderungen des Bürgerhaushalts 2012 anhand der aktuellen Zahlen des Haushalts 2011 benennen. Er wird dazu eine mehrere Millionen Euro umfassende Liste mit Konsolidierungsvorschlägen präsentieren.

( 10.03.2011 )

zurück