Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

"Nicht alles was zählt ist zählbar"

Es ist die Revolution des Jahres, ja scheinbar des Jahrhunderts. "Der Papst erlaubt Kondome", titulierte eine Schlagzeile des Tages. Zwar befürwortet er lediglich den Gebrauch in Ausnahmefällen, die da lauten, "um die Verbreitung von Aids durch homosexuelle Prostituierte zu verhindern", so der Papst. Doch es ist ein Anfang, ein Schritt in die richtige Richtung. "Noch immer infizieren sich jährlich allein in Deutschland rund 3.000 junge Menschen im Alter von 14 bis 21 Jahren am HI-Virus. Wobei die Dunkelziffer um ein zehnfaches höher ist", so Britta Gerlach von der Aids-Beratungsstelle in Gera.
So sei es auch ein herber Rückschlag für die Aufklärungsarbeit gewesen, laut Britta Gerlach, dass Nadja Benaissa, Sängerin der Popband "No Angels", mit ihrer AIDS-Erkrankung auf diese Weise an den Pranger gestellt und zudem noch verurteilt wurde. "Klar, wer Gewissheit hat, steht in der Verantwortung sich selbst mit der Krankheit auseinander zusetzen und sich intimen Partnern mitzuteilen. Aber so wurde uns mit diesem Urteil suggeriert, dass es vielleicht besser ist, wenn niemand von der HIV-Infektion weiß, selbst der Betroffene nicht. Und das sollte nicht unser Ziel sein", betont Britta Gerlach. Ob Mann oder Frau beide stehen in der Verantwortung sich selbst und anderen gegenüber. Und genau um diese Verantwortung dreht sich der internationale Weltaidstag: "Gemeinsam gegen Aids. Wir übernehmen Verantwortung - für uns selbst und andere". Auch in diesem Jahr hat Britta Gerlach wieder alle Kräfte gebündelt, um am 1. Dezember Farbe zu bekennen. "Gemeinsam mit dem Jugendbeautragten Jürgen Lippold, Pastor Uwe Heimowski, dem Stadtjugendring, Christlichen Jugenddorf, Offenen Kanal Gera, Profamilia und Unicef führen wir ein dreitägiges Projekt mit den 57 Schülern der SBBS Gesundheit, Soziales und Sozialpädagogik durch", beschreibt sie. Aber nicht nur die Schüler der Berufsschule sind gefragt. "Am Mittwochabend lädt Uwe Heimowsky in seine Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde, Gagarinstraße 26 (G26) ein. "Hier werden wir den Film Themba zeigen. Er erzählt die Geschichte vom Aufstieg eines Jungen aus einem Dorf am östlichen Kap in die Nationalelf von Südafrika, aber auch die Geschichte sexueller Gewalt und Aids im südafrikanischen Alltag", verweist die engagierte Organisatorin auf einen nachdenklichen Filmabend. Wer an diesem Tag den Weg nicht in die G26 findet, den lädt der Filmclub Comma am 9. Dezember, 20 Uhr, ins Clubzentrum zu einer weiteren Vorstellung ein.
Auch wenn seit Jahren tatkräftige und unermüdliche Aufklärungsarbeit geleistet wird, so scheint die Zahl der Neuinfizierten und Unwissenden nicht abnehmen zu wollen. Seit Jahren informiert und berät Britta Gerlach zu HIV, Aids und anderen sexuell übertragbaren Krankheiten, kann als gelernte Krankenschwester anonyme und kostenlose Aids-Test durchführen und organisiert zahlreiche Präventionsveranstaltungen. Britta Gerlach ist eine Institution. Sie hat sich in den Jahren vor allem bei der Jugend als couragierte Ansprechpartnerin sowie für Betroffene und Hilfesuchende als vertrauensvolle Bezugsperson etabliert. So ist es das menschliche Verhalten, welches uns davon abhält verantwortungsbewusst mit uns, unserer Gesundheit und unserem Leben zu handeln. Noch immer nutzt nur jeder zehnte Jugendliche ein Kondom.

( Fanny Zölsmann, 26.11.2010 )

zurück