Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

"Wer Kultur liebt, der fördert sie"

"Wer Kultur liebt, der fördert sie", sagte Dr. Thomas Wurzel, Geschäftsführer der Sparkassen-Kulturstiftung Hessen-Thüringen. Doch nicht nur Kultur ist förderfähig, sondern vielmehr auch das Engagement, welches dahinter steht. Und genau aus diesem Grund können sich die Mitarbeiter, Partner und Förderer der Stadtteilbibliothek Langenberg jetzt freuen. Denn 2.000 Euro können sie nun ihre nennen und lang geplante Projekte realisieren. "Wir wollen unseren Zeitschriftenbestand aufstocken, neue Bücher kaufen und ein Lesercafé einrichten", erklärte Diplom-Sozialpädagoge Matthias Rückert, Leiter der Tagesstätten. Seit mehr als einem Jahr ist das Rehabilitations-Zentrum Stadtroda Träger der von kommunalen Hand aufgegebenen Stadtteilbibliothek. Hier wird psychisch-kranken Menschen die Möglichkeit gegeben, sich Schritt für Schritt wieder in die Gesellschaft integrieren zu können. "Für uns ist es eine große Hilfe. Durch diese Arbeit kommen wir wieder in Kontakt mit dem Alltäglichen", erzählte Ines Witte. "Wir führen sogar Hol- und Bringdienste für betagte Nutzer aus", fügte Carsten Georgi hinzu. Beide arbeiten seit der ersten Stunde hier. Neben dem Reha-Zentrum wirken auch die Wohnungsgenossenschaft "Neuer Weg", die Kirchgemeinde und örtliche Arbeitsloseninitiative am Fortbestand der Zweigstelle mit.
Im Rahmen des Thüringer Bibliothekspreises (wir berichteten) wurde das Reha-Zentrum von der Jury mit einem besonderen Lob ausgezeichnet. Diesem Lob folgte nun die Anerkennung in Form von 2.000 Euro. Übergeben wurde das Geld von Dr. Annette Kasper, Vorsitzende des Landesverbandes Thüringen im Deutschen Bibliotheksverband und Dr. Thomas Wurzel im Beisein von Wolfgang Reichert, Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Gera-Greiz, denn "er ist einer unserer 50 Stifter ohne jene es nicht möglich wäre, solche Preise auszuloben", so Dr. Wurzel. Die Stiftung stellte diesen zusätzlichen Betrag bereit. Seit 2003 wird der mit 10.000 Euro dotierte Preis ausgelobt. Zusätzlich wird ein Preis in Höhe von 2.500 Euro an eine ehren- oder nebenamtlich geführte Stelle vergeben.
Und das die Bibo auf gute Resonanz stößt, zeigt sich auch im wachsenden Angebot. "Wir haben unsere Öffnungszeiten erweitert und Leseabende eingeführt", so Rückert. Die nächste Lesung steht am Donnerstag, 18. November, 19 Uhr, auf dem Plan. Erika Steinbecher liest aus ihrem Roman "Der Enkel Barbarossas" in der Langenberger Bibo, zu den Wiesen 22.

( Fanny Zölsmann, 18.11.2010 )

zurück