Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

15. Treff der Traditionen

Gera (NG/mm). Im April vor 57 Jahren machte sich eine Sportgemeinschaft auf den Weg, die ihren sportlichen Höhepunkt in der zweithöchsten DDR-Spielklasse 1977 finden sollte: Zuerst als VP Gera, später Dynamo Gera. Verbunden mit dem sportlichen Werdegang der später zweitgrößten Geraer Sportgemeinschaft sind Spieler und Funktionäre wie Erich Weber, der die Sektion Fußball mitbegründete, Joachim "Conny" Rödling (+), Hugo Pfotenhauer (+), Hans Dorsch, Hans-Joachim Späth, Leonhard Urban, Rudolf Schröder, Peter Stock, Fritz Wegehaupt (+), Heinrich Bermel, Peter Walther, sowie Helge Leonhardt und Lutz Plachta.
Peter Walther (72), einst jahrelang Spieler bei Dynamo Gera und später Mannschaftsleiter der ersten Männermannschaft, danach auch verantwortlich für das starke Alte-Herren-Team, organisiert am Freitag, 27. August, nunmehr zum 15. Mal das Dynamo-Traditionstreffen. Das erste fand 1996 in Falka statt, als Walther die Idee hatte, die 1990 aufgelöste Sektion Fußball, zumindest einmal jährlich zusammenzuführen. Die Idee fand Anklang und so entschlossen sich viele Ehemalige, sich einmal jährlich an traditionsreicher Stätte wieder zu sehen. Walther schildert den sportlichen Werdegang der ehemaligen SG Dynamo so: "1948 begann VP Gera in der Kreisklasse und löste sich 1990 als PSV Gera auf. Höhepunkte waren Aufstieg in die Bezirksklasse 1956, Bezirksliga 1960, DDR-Liga 1977 und die zielstrebige Nachwuchsarbeit mit den Delegierungen nach Berlin und Dresden auch Jena und die Artur-Becker-Turniere im Nachwuchs." Der ehemalige langjährige stellvertretende Sektionsleiter Peter Stock hat in mühevoller Kleinarbeit und Recherche sogar eine Chronik erstellt, die den Werdegang der Sportgemeinschaft als eine der Mitbe-gründer des Geraer Fußballs nach dem Krieg (neben Gera-Süd, Pforten und Zwötzen) bis in die Liga und darüber hinaus bis 1990 bzw. mit den Traditionstreffen bis heute heraus-stellt. 1988 wurde Dynamo Gera vor dem FC Carl Zeiss Jena sogar Hallen-Bezirksmeister der Männer. Die Chronik erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit, dient aber zum Wecken von vielen schönen Erinnerungen und zum Gedankenaustausch. Die immense Recherche, unterstützt von vielen Ehemaligen, macht die Chronik zu einem wertvollen Dokument und wird auch an diesem Freitag wieder durch viele Hände gehen. Zur Auf-lösung hatte es 1990 letztlich geführt, da zum einen von den Trägern keine finanzielle Unterstützung mehr zu erwarten war und anderseits der Funktionärsstab aus Altersgründen aufgab.
Mit einer Neuerung will man am Freitag ab 17.30 Uhr neuen Schwung in sportlichen Teil und Geselligkeit zu bringen. Es soll ein "Turnier der Generationen" geben. Spieler, die einst in diversen Dynamo-Nachwuchsmannschaften zusammengespielt haben, sollen sich am Freitag in gemeinsamen Mannschaften wieder finden. So könnten Mann-schaften des 1960/1961er Jahrgangs gemeinsam auflaufen und gegen die Generation von 1969/1970/1971 spielen. Oder auch Jüngere, wie die 1975/76er-Garde sollen ein gemeinsames Team bilden. Mal sehen, ob es gelingt. Aber auch, wer nicht spielen kann, soll es sich ab 17 Uhr nicht nehmen lassen, ins Stadion "Am Steg" zu kommen. Ab 18 Uhr spielen dann die Oldies traditionell gegen Kraftsdorf.

( 26.08.2010 )

zurück