Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Modernes Hobby birgt Suchtgefahr

Die neue Freizeitbeschäftigung Geocaching wird immer beliebter. Seit dem Jahr 2000 hat sich das auch Letterboxing genannte Outdoor-Hobby zu einem weltweiten Phänomen entwickelt. Auch im Raum Gera sind immer mehr Menschen mit GPS-Gerät unterwegs, um hinter das Geheimnis von Verstecken zu kommen. Dabei stehen weder Truhen voller Golddukaten, noch spektakuläre Fossilienfunde oder gar archäologische Schätze in Ausssicht. Was die modernen Schnitzeljäger finden, sind kleine wasserdichte Blechdosen.
Der Weg ist das Ziel, ist das Motto der Schatzsucher. Das Prinzip ist einfach: Die Teilnehmer verstecken irgendwo in der Landschaft eine Büchse mit Informationen und Krimskrams, stellen die Koordinaten des Verstecks ins Internet und hoffen darauf, dass andere neugierige Schnitzeljäger ihrem Schatz auf die Spur kommen. GPS-Geräte und der nötige Spürsinn helfen ihnen, das Ziel zu erreichen.
Sobald das Versteck gefunden ist, tragen sich die Mitspieler vor Ort in das Logbuch ein und bestätigen dort ihren Besuch mittels eines individuellen Stempels und durch den Austausch kleiner Mitbringsel in der Blechdose. Die Regel "nimm etwas, gib etwas" ist wörtlich zu nehmen. Dann wird diese wieder an derselben Stelle versteckt, damit auch spätere Schatzsucher fündig werden können.
Im Internet herrscht außerdem ein reger Austausch mit anderen Geocaching-Partnern. Die mehreren zehntausend registrierten Geocacher bundesweit können das Hobby auf unterschiedliche Art betreiben. Einige Verstecke sind einfach und praktisch fast mit dem Auto zu erreichen, andere dagegen nur mit speziellem Equipment, wie Bergsteiger- oder Schnorchelausrüstung. Schwieriger sind noch die speziellen Rätselcaches, die vor Ort oder schon im Vorfeld Recherche erfordern.
Geocaching kann also sowohl für Wanderer ein zusätzlicher Reiz sein, als auch für Familien ein sicheres Mittel, die Kinder wieder einmal an die frische Luft zu kriegen. Voraussetzungen sind einzig die Freude am Suchen, Finden und Unterwegssein. Wer in die ausgesprochen spannende Freizeitbeschäftigung einsteigen möchte, braucht außer einem Internet-Zugang ein GPS-Gerät, ein Logbuch, einen persönlichen Stempel und viel Spaß am Knobeln. Das moderne Hobby macht in jedem Fall süchtig. Schließlich geht es darum, möglichst viele Verstecke ausfindig zu machen, und ganz nebenbei das eigene Logbuch mit den verschiedenen Stempel-Nachweisen zu schmücken. Für Abwechslung sorgen die derzeit mehr als 70.000 Verstecke in ganz Deutschland.
Infos unter www.geocaching.de oder www.opencaching.de, Stempel für Geraer Geocacher z.B. unter Tel. (0365) 4346270.

( Christine Schimmel, 13.08.2010 )

zurück