Partner

gebr_frank.jpg
verlag_dr_frank_gmbh.jpg
onicom.de.jpg
gera.jpg
RPG_Logo_1.jpg


Hinweise

acrobat_reader.jpg

Button_E_paper.png

Schlagzeilen der Woche

zurück

Mit guten Auftritten für Neustart werben

Bis zuletzt spannend bleibt die Frage, wer am Sonnabend, 14.30 Uhr, für den 1. FC Gera 03 in Schleiz beim Pflichtspielstart im Thüringen-Pokal mit neuem Vertrag auflaufen wird oder auf der Bank Platz nimmt. Am Montag wurden die Spielberechtigungen und Pässe beim Thüringer Fußballverband in Erfurt beantragt. Fertige Papiere konnten die Männer erst in den Händen halten, nachdem Rechtsanwalt Bernd Krumbholz als Insolvenzverwalter okay signalisiert hat. Der kam gerade erst aus dem Urlaub zurück. So wurde knappe Zeit noch knapper vor den Mannschaftspräsentationen beim "Sporteck-Cup" am Mittwochabend in Zwötzen.
Sicher ist: Die Männer-Elf des 1. FC Gera 03 wird eine Multikulti-Truppe. Bei Testspielen nach nur zwei Wochen Training standen zum Beispiel vier Tschechen, je ein Schwede, Türke, Kameruner und Brasilianer in der Probe-Elf; dazu das gebliebene Restchen FCler vom Vorjahr um Danny Moses und Michael Franz. Regelmäßig sollen U19-A-Junioren in der Ersten zu Einsätzen kommen, um Erfahrungen zu sammeln und aufzufüllen. Keeper Martin Dolecek brachte als Rückkehrer aus Berlin noch weitere wechselbereite Kollegen mit. So ging Peter Harthaus als Interimsvorstand davon aus, per 28. Juli alle Verträge unterschreiben zu können. Allerdings braucht man noch die Freigaben des Tschechischen Verbandes, wenn Misak, Valicek und Kucera schon beim Pokalauftritt in Schleiz mit von der Partie sein sollen. 18 Männer wären im Aufgebot.
Gestandene Kicker wie der Bundesliga-erfahrene Marco Weißhaupt zeigten sich optimistisch: In Rekordzeit sei da eine Mannschaft zusammengeführt worden, die zuletzt erstaunlich erfolgreich spielte: Gegen FSV Grün-Weiß Stadtroda (Landesklasse) gelang ein 6:0. Beim praktischen Belastungstest am vergangenen Wochenende entführte der 1. FC 03 aus Adorf den Pokal eines Blitzturniers gegen ein Team der Gastgeber und des Oberligisten VfB Auerbach 1906. Beim 4:0 und 1:0 zeigte man sich torehungrig bzw. einsatzstark.
Trainerkandidat Jörn Schwinkendorf ließ sich in der Tagespresse mit Zufriedenheit und Spaß an den Auftritten zitieren. Er selbst muss sich noch dem Aufsichtsrat vorstellen; hat aber, so Harthaus, sehr gute Chancen angestellt zu werden. Den in Hamburg geborenen ehemaligen Profi bei St. Pauli, Wuppertal, Lübeck und Freiburg kennt man in Ostthüringen auch durch seine frühere Trainer-Arbeit in Pößneck, wo er 2006/ 2007 schon einmal 18 Neue zum Team fügen sollte. Zusammenhalt, keine Grüppchenbildung, Pünktlichkeit, Disziplin - das waren einige Stichworte, die er in die noch kläglich kleine Runde beim Trainingsauftakt sprach. Er wohnte zuletzt im Breisgau und arbeitete als Fitnesstrainer in Hinterzarten. Mit dem Motto "Ihr macht das für euch, nicht für mich.", machte er nun den Geraern im Konditionstraining Beine. Trainer und Co hatten sich ausbedungen, zu unterschreiben, wenn die Mannschaft steht. Man warte also den Samstag ab.
Die Landesliga, die nun Verbandsliga heißen sollte, wurde mit Aussicht auf Sponsorengelder zur Köstritzer Liga Thüringen umgetauft, erklärte Mike Brümmer aus der FC-Geschäftsstelle.
Er bestätigte, dass es keine Verlegung des Starts in die Punktspiele geben soll. Damit erfolgt der Anstoß zum ersten Punktspiel am 7. August auswärts 14 Uhr beim FC Einheit Rudolstadt und stehen die ersten Heimpartien am 14. August gegen den 1.SC 1911 Heiligenstadt und am 28. August gegen SV Germania Ilmenau (15 Uhr) an. Aus Gründen der Kostenersparnis im Zwötzener Karl-Harnisch-Stadion. Dazwischen liegt am 21.8. das Derby der Oberliga-Absteiger in Pößneck.
Für die Spielgemeinschaft Geraer Frauen liegt inzwischen der beiderseitig unterzeichnete Vertrag vor. Ihre Punktspiele beginnen am 22. August um 14 Uhr mit dem Heimauftritt in der Verbandsliga gegen FSV Eintracht Eisenach.

( Thomas Triemner, 29.07.2010 )

zurück